Alles ist möglich

Wirklich alles? Naja, natürlich kannst du nicht morgen zum Mond fliegen. Oder Angelina Jolie verführen – wahrscheinlich.

Mir geht es hier eher um die generelle Herangehensweise an einen Flirt. Ich erlebe viele Jungs und Männer, die so richtig krampfhaft auf der Suche nach “der einen” sind. Oder die sich ein Muss-Ziel setzen, bevor der Flirt überhaupt begonnen hat:

„Ich will sie ins Bett kriegen.“

In beiden Fällen wirst du wahrscheinlich deine Chancen auf das Ergebnis mit dieser Einstellung herabsetzen. Warum?

“Alles kann, nichts muss” ist ein abgelatschter Spruch, der uns manchmal in Zeitungsanzeigen über den Weg läuft. Ooch, schon wieder … Aber es steckt eine tiefe Wahrheit drin. Schauen wir uns an, was die beste (und einzig funktionierende) Haltung für einen Flirt ist:

Ich mache dir ein Angebot: Wir könnten Sex haben. Vorausgesetzt, du bist einigermaßen witzig, locker und gut drauf … Flirt ist eine Verheißung, ein lockeres Versprechen – aber ohne den Anspruch auf Erfüllung.

„Wir könnten … aber erst mal sehen, was du für eine bist.“

Dieses Spiel funktioniert am besten und macht am meisten Spaß, wenn die “Kräfte” ungefähr gleich verteilt sind. Mal liegt der eine vorn, mal der andere, im gefühlten Kräfteverhältnis des Spiels. Bis aus dem Spiel ein Kennenlernen und Vertrauen entsteht, sich beide mehr und mehr hingeben …

Ich sage “entsteht”, weil du es nicht planen, nicht vorhersehen kannst. Und auch gar nicht musst. Je lockerer du ran gehst, desto besser stehen deine Chancen, dein “Zielobjekt” auch wirklich zu erobern.

liegendes-model

Also:
Vermeide jede Art von “Suche”, “hoffen”, “mit einem Ergebnis rechnen”.

Dies ist tödlich. Peng, aus und vorbei.

Sei herausfordernd, aufgeregt, liebevoll, zaudernd, dominant, zurückweichend, fordernd … gib und nimm die ganze Palette der Gefühle und Verhaltensweisen. Und dann schau, was passiert. Du wirst erstaunt sein, was alles möglich ist.

Dein Thomas