Die 12 größten Denkfehler beim Flirten

Ich habe mal diese “Fehler” hier aufgelistet. Vielleicht erkennst du dich in einigen Dingen wieder.

Wenn nicht, Gratulation! Du bist ein Meister. 😉

  1. Du hast Angst davor abzublitzen. Dies ist wohl die größte Hürde beim Flirten, welche die Kontaktaufnahme zwischen fremden Menschen so schwierig macht. Schade!
  2. Du machst dir Gedanken darüber, was dein Umfeld über dich denken könnte. Du kannst beruhigt sein: Die meisten bekommen es nicht einmal mit, wenn du eine Frau auf offener Straße ansprichst. Sie denken, ihr kennt euch. Und die anderen sind neidisch, weil sie nicht den Mut dazu hätten. Punkt.
  3. Du denkst darüber nach, wie du auf Andere wirkst. Das ist menschlich, aber das Problem dabei ist, dass du in diesem Moment verkrampft und unnatürlich wirkst. Das macht einen Flirt ziemlich schwer.
  4. Du suchst die perfekte Frau. “Ich spreche nur Frauen an, die mir wirklich gefallen” ist eine Ausrede, um nicht aktiv zu werden. Es gibt Leute, die dann an jeder etwas auszusetzen finden. Bist du denn selbst perfekt? Musst du nicht mal mehr üben? Sympathie kann sich auch nach dem ersten Eindruck ergeben – selbst wenn uns als Männern das Äußere genetisch bedingt ziemlich wichtig ist.
  5. Du wartest auf Zeichen der Frau. Natürlich machen Flirtsignale wie Augenkontakt oft die Anbahnung leichter und einen Korb unwahrscheinlicher. Aber wie lange willst du eigentlich warten? Bis zum perfekten Augenaufschlag? Viele Mädels sehen dich einfach nicht. Oder sie tun desinteressiert, und das kann auch ein Test sein. Wirst du ihn bestehen und Mut zeigen?

    Flirt-Einladung?

    Ist das eine Flirt-Einladung?

  6. Du hast ständig “was wäre wenn” – Gedanken, das heißt du nimmst die Zukunft vorweg, ohne sie zu kennen. “Was ist aber, wenn sie sich wirklich für mich interessiert? Ich will eigentlich so schnell keine Beziehung.” Hat irgendjemand eine Beziehung angeordnet? ;=) Sei einfach neugierig. Dies ist ein Spiel, und der Ausgang ist nach jeder Seite offen. “Und wenn es ernst wird?” Was ist ernst? Sex haben? Nein. Das sollte Spaß sein. Und du kannst ihr ja sagen, dass du jetzt keine Beziehung möchtest. Das kann sogar eine gute Taktik sein …
  7. Du willst “unbedingt” den Erfolg, also eine Partnerschaft, Sex, ein Date oder was auch immer. Natürlich wirst du verkrampft wirken, wenn du etwas unbedingt erreichen willst. Erinnere dich: Dies ist keine Prüfung, sondern ein Spiel. Spiele mit, aber mache dich unabhängig vom Ergebnis.
  8. Flirten ist für dich eine ernste Angelegenheit, siehe auch Punkt 7. Humor ist eine so wirksame und angenehme Eigenschaft. Setze deinen Humor ein und habe Spaß.
  9. Du unterdrückst deine Gefühle. Offenheit ist eine wesentliche Voraussetzung für einen Flirt. Damit meine ich nicht, dass jedes Wort das du sagst im Detail stimmen muss – wenn du behauptest du bist Müllfahrer von Beruf, dann ist das Teil des Spiels. Ich meine aber deine Gefühle: Lass sie merken, dass sie dir gefällt, lass auch deine Geilheit einfach zu. Du wirst merken, dass dies für Frauen attraktiv ist.
  10. Du nutzt zu viele vorgefertigte Sprüche und Routinen. Es ist OK und oft sehr lustig, einen Spruch mal auszuprobieren. Ich habe aber gemerkt, dass er bei mir spätestens nach dem 10. Mal nicht mehr natürlich wirkt. Sei spontan und in der Situation.
  11. Du strengst dich an, um unbedingt kreativ zu sein. Kreativität ist exzellent, aber ich meine damit die Kreativität die ohne Anstrengung in einer Situation entsteht. Wenn dir nichts tolles einfällt, sage irgendwas oder sage, dass dir die Worte fehlen. Das meine ich ernst. Wenn du ihr gefällst, ist es sowieso egal was du sagst – und wenn nicht, kann kein Super-Spruch dieser Welt etwas daran ändern.
  12. Du bist nicht bereit, ein Risiko eingehen. So what? Dann bleib zu Hause, aber selbst da kann dir die Wohnung abbrennen. Flirten heißt, Risiken eingehen. Und Frauen finden risikobereite Männer sehr attraktiv, besonders wenn dieser Mann das Risiko eingeht, sie (die Frau) zu verlieren.

Zum Schluss:

Mach dir keine Gedanken, wenn du dich in einem oder mehreren Punkten wiedererkennst!

Im Gegenteil – wenn nicht, dann hätte dir das Lesen dieses Artikels gar nichts gebracht. So aber kannst du draus lernen.

Und ich habe noch einen weiteren Rat für dich:

Akzeptiere dich, wie du bist, mit deinen Fehlern.

Versuche nicht, perfekt zu sein – ich bin auch nicht perfekt und werde es nie sein.

Aber du kannst besser werden, durch Übung.

Viel Spaß!

Thomas

Thomas Fuchs, Flirtcoach