Flirt mit Praktikantin – wie komme ich zum Date?

Dies ist eine Frage eines Lesers / einer Leserin.

Frage:

Hallo Thomas,

ich finde Deine Website sehr interessant und habe auch schon den einen oder anderen Tipp erfolgreich in die Tat umsetzen können. Nicht, dass ich nun zum Frauenhelden mutiert wäre, nein, ich bin nach wie vor eher der ruhige und zurückhaltende Typ, aber ich merke, dass ich wohl auf dem ‚richtigen Weg‘ bin 🙂

Jetzt möchte ich mich mit einer Frage an Dich wenden und würde mich über Deine Meinung und vielleicht auch ein paar Tipps sehr freuen:

Es geht um meine Arbeitskollegin.

Es ist aber nicht die ‚typische Arbeitsplatzsituation‘, von der ich von Haus aus eigentlich die Finger lassen würde.

Vielmehr ist die Kollegin eine sehr nette und hübsche Praktikantin, die nur einmal in der Woche (am Freitag) bei uns in der Abteilung aushilft. Ich arbeite als Versuchsingenieur, und sie schreibt Berichte für mich.

  • Wir sind uns seit langem gegenseitig sehr sympathisch und versuchen jede Gelegenheit zu nutzen, die sich für ein nettes Gespräch ergibt.
  • Leider gibt es nicht allzu viele solche Gelegenheiten, da sie ja nur 1x in der Woche bei uns ist und viel Arbeit anliegt.
  • So verbleiben nur Augenblicke und die Themen sind recht allgemein (das Wetter, was macht man Weihnachten, oder Ostern usw.)
  • Ich habe den Eindruck, dass sie in letzter Zeit verstärkt versucht, sich mit mir zu unterhalten.
  • Außerdem haben wir sehr intensiven Blickkontakt, und das nicht nur beim Hallo und Tschüss sagen, sondern immer wenn wir uns, z.B. am Kopierer, begegnen.
  • Jedes Mal, wenn sie mich so anschaut und anlächelt, meine ich, wie vom Blitz getroffen zu werden …
  • Außerdem hat sie immer besonders betont, dass sie mit ihrer besten Freundin viel unternimmt. Also von einem Lover keine Spur, das müsste auch bei einem Blinden mit Hörfehler angekommen sein…

Trotzdem habe ich es bisher nicht gewagt mal persönlicher zu werden (und sie z.B. nach einem Date zu fragen) da ich erstens nicht weiß wie ich es anstellen soll, und außerdem große Angst vor einem Korb habe. In der Arbeitssituation wäre das sehr belastend für mich und ich kann mir das praktisch nicht erlauben, weil ich dann meine Arbeit nicht mehr bringen könnte.

Flirt mit Praktikantin

Flirt mit Praktikantin - wie weiterkommen?

Andererseits möchte ich aber auch nichts anbrennen lassen, denn sie findet mich anscheinend auch sehr sympathisch und würde sehr gut von Ihrem Wesen zu mir passen.

Sie ist auch eher schüchtern und der ruhige Typ, und ich weiß, dass sie sich sonst mit niemandem so unterhält und erst recht nicht solche Blicke und so ein süßes Lächeln zuwirft.

Was soll ich also tun?

Wie gesagt, einen Korb kann ich mir arbeitstechnisch eigentlich nicht erlauben.

Mein ‚Plan‘ ist also, da sie in ein paar Monaten mit dem Praktikum fertig ist:

  • Wenn sie sich bei mir verabschiedet, würde ich sagen, dass es ’schade wäre, wenn wir uns gar nicht mehr sehen‘.
  • Wenn sie dann sagt ‚ja, finde ich auch‘ …
  • … dann könnte ich ja antworten: ‚das muss ja nicht sein, wir könnten doch einen Kaffee zusammen trinken‘.

Oder so ähnlich.

  • Was hältst Du von meinem Plan?
  • Oder was könntest Du mir sonst raten?

Bin gespannt auf Deine Antwort … vielen Dank im voraus!

Oliver

Antwort:

Hallo Oliver,

danke für Deine Frage.

Du hast es ja schon erkannt:

Da Du ein „Nein“ während ihrer Arbeitszeit nicht willst … sagst Du einfach beim „Abschied“ etwas zu ihr.

Wäre eigentlich Deine Frage beantwortet, und ich bin fertig mit meiner Antwort? 😉

Mal sehen, ob ich sonst noch etwas tun kann …

„Schüchterne“ Frauen brauchen und suchen einen Mann, der die Initiative ergreift.

Zwei Schüchterne – das ist nämlich schwierig.

Kurz vor Eurem Abschied kannst Du nichts, aber auch gar nichts „verlieren“. Zu diesem Zeitpunkt schlag ihr ruhig etwas vor.

Du hast Dir ja hier ein dreifaches Sicherheitsnetz gebaut, siehe: Wenn sie sagt „finde ich auch“, dann …
Komm lieber mit einem konkreten Vorschlag.

Aber Du kannst in der Zwischenzeit auch noch was tun:

1. Finde heraus, wofür sie sich interessiert. Es geht darum, Gemeinsamkeiten zu finden. Also etwas, was Du mit ihr beim ersten Date machen kannst. Und Gesprächsthemen beim Treffen.

2. Erzähle ihr von Dingen, die Dich begeistern. Beobachte, wobei ihre Augen leuchten. Es geht um etwas, was Du ihr für das erste Date „verkaufen“ kannst. Wenn Dir etwas Spaß macht, dann steckst Du sie damit an …

Das sind die zwei Möglichkeiten, ein sinnvolles Date zu haben.

Kaffee trinken ist langweilig und ausgelatscht. Das tut ihr vermutlich sogar auf Arbeit.

Sinnvolle Dates bestehen aus Bewegung, Spiel, Sport, Action in irgendeiner Form.

Ein erstes Date sollte darüber hinaus …

  • locker sein (sie kann gehen, wenn sie keine Lust mehr hat, und Du auch)
  • keine großen Aufwendungen fordern. Also nicht teuer oder sonst irgendwie aufwändig sein für keinen von euch.

Ich bin oft Inliner gefahren mit Mädels oder war beim Schnupper-Tanzkurs. Auch Spazierengehen mit Kaffee trinken davor geht.

2-3 verschiedene Szene-Kneipen hintereinander gehen aber auch. Wichtig ist die Bewegung.

(das sind nur Grundregeln, natürlich könnt ihr auch ins Theater gehen … wenn ihr euch dafür interessiert … obwohl ein Rockkonzert mehr Möglichkeiten für Berührungen bietet)

Diese Punkte 1 und 2 werden leicht sein, weil Du sie sowieso jede Woche siehst.

Also, schlage vorher kein Date vor, sondern interessiere Dich einfach für die Person.

Wenn Du gut flirten kannst (ich habe zwischen den Zeilen gelesen, dass Dir im Moment noch etwas die Übung dafür fehlt – aber Du kannst es ja mit anderen Frauen üben)

… dann flirte in der Zwischenzeit ein wenig mit Blicken und Gesten. Das tut ihr ja aber sowieso schon.

Dazu gehört auch, dass Du Dich ab und zu etwas zurück nimmst. Das Spiel spielen: Offen sein. Und doch geheimnisvoll.

Flirten mit Praktikantin

Flirten mit Praktikantin ... Augenflirt statt Date-Vorschlag

Ich kenne Eure Arbeitsklima und die „unausgesprochenen Regeln“ nicht, das heißt, kalibrieren musst Du dies natürlich alles selbst.

Wichtig: Nimm das Ganze einfach locker. Wie eine Übung.

Genieße einfach, dass Du mit ihr zusammenarbeitest. Hab Spaß daran. Dann wird sie auch Spaß an Deiner Anwesenheit haben.

So. Und wenn der Zeitpunkt gekommen ist, dann sage ihr einfach locker und leicht:

  • (1) „… Ich finde es so toll, dass wir XXX gemeinsam haben / beide gern machen. Lass uns das mal tun …“ und schlägst auch gleich einen Termin vor. Notfalls Telefonnummern-Tausch und später verabreden. Aber sei schon so konkret wie möglich.

oder

  • (2) „Hey, ich gehe oft … (Segeln, tanzen, picknicken … oder was auch immer). Komm doch einfach mal mit … das nächste Mal gehe ich nächsten Samstag.“

Dann hast Du viel eher ein Date als wenn ihr nur Nummern tauscht.

Wichtig: Setze nicht das Kennenlernen in den Vordergrund, sondern die Aktivität!

Und Du willst schließlich ja auch testen, ob sie Dir wirklich gefällt.

Und zu diesem Abschieds-Zeitpunkt ist eine „Angst vor einem Korb“ ja auch völliger Unsinn.

Frauen stehen übrigens nicht auf Männer, die Angst vor einem Korb haben oder sich diesbezüglich ein Sicherheitsnetz bauen. Niemals, auch schüchterne Frauen stehen nicht auf solche Männer. Keine Frau der Welt.

Oder kürzer: No Risk, No Fun.

Soweit das, was mir dazu einfällt … hoffe, das hilft Dir ein Stück weiter.

Viel Spaß!

Thomas