Flirten im Freundeskreis

Lieber Leser,

vielleicht kommt Dir das Folgende irgendwie bekannt vor?

  • In Deinem Freundeskreis sind mehrere attraktive Frauen, die Dir feuchte Bettlaken bescheren können … jedoch in die direkte Nähe Deines Bettes verirrt sich selten eine davon 🙂
  • Es gibt unter Deinen Bekannten dieses EINE Mädchen, das Dir schon lange gefällt … wie den Zugang zu ihrem Herzen finden … ?
  • Oder Du bist schon lange neidisch auf den „Alpha“-Typen in Deiner Clique, dem scheinbar die Frauen der Gruppe zu Füßen liegen!

Wie wäre es, wenn

… jetzt auf einmal Deine Freunde Dich beneiden für Deinen Schlag bei den Mädels … ganz besonders der Alpha-Typ?

… Du die Sympathie der attraktiven Frauen der Gruppe hättest – einfach so, ohne Anstrengung?

… und die Mädchen jetzt von Dir träumen – statt umgekehrt?

Flirten im Freundeskreis

Ich kann Dich verstehen …

Ich hatte in der Schule ähnliche Probleme. Ich war sehr schüchtern und sah deshalb nur zu, während sich aus den anderen Jungs und Mädchen Pärchen und Liebschaften bildeten.

Der Durchbruch kam für mich erst viel später, mit weit über 30.

Hier ist, was ich herausgefunden habe.

Zunächst:

  • Frauen im Bekanntenkreis ticken prinzipiell nicht anders als Frauen, mit denen Du auf der Straße oder anderswo in Kontakt kommst.
  • Die auf diesem Blog, im Newsletter und E-Book beschriebenen Methoden funktionieren.
  • Wenn du frech und selbstbewusst herangehst, zum Beispiel mit der Push-Pull-Methode, kannst Du genausogut punkten wie mit einer Unbekannten.

Allerdings gibt es ENTSCHEIDENDE Unterschiede (sonst müsste es nicht diesen Artikel geben):

Die Leute in Deinem Freundeskreis sind schließlich Deine Freunde.

Wenn Du die Freundschaften halten willst – und davon gehe ich aus – dann musst Du grundsätzlich anders vorgehen als mit einer Unbekannten im Kaufhaus oder im Club.

Wie?

Hier sind die Grundregeln für das Flirten im Freundeskreis:

1. Lass Dich auswählen – und nicht umgekehrt

Aggressives Flirtverhalten unter Freunden kann Dir sehr schnell

  • den Neid und die Missgunst Deiner männlichen Freunde einbringen – entweder durch Konkurrenzverhalten oder Dein Verhalten wird als „strange“ empfunden
  • die Ablehnung der Mädchen in der Clique – spätestens wenn Du von EINER von ihnen eine Ablehnung bekommen hast
  • Ausnahmen bestätigen die Regel: Wenn Du von Anfang an ein „Frauenheld“ warst und die Gruppe Dich bereits so akzeptiert hat, ist das OK.

Da Du diese Zeilen liest, vermute ich, dass Letzteres bei Dir eher nicht der Fall ist … deshalb gilt im Freundeskreis viel mehr als auf der Straße:

  • Weniger ist mehr. Necken zum Beispiel kann super funktionieren – aber auch total in die Hose gehen.
  • Nutze Dein soziales Gespür, deine emotionale Intelligenz!

Jetzt die gute Nachricht:

  • Lass alle Ambitionen in Bezug auf Frauen los, lehn Dich zurück und lass passieren, was passieren soll.

Wie, das erzähle ich Dir im Folgenden.

2. Mach auf Dich aufmerksam – durch Deinen echten Beitrag zur Gruppe

Einen „Leader“ erkennt man vor allem an einem: Er leistet einen Beitrag. Ich habe dieses Wort im folgenden groß geschrieben.

Dieser Beitrag kann extrem unterschiedlich sein:

  • Du stellst Deine Wohnung für Parties zur Verfügung (such Dir in diesem Fall Helfer, damit Du nicht alles allein tust – ein Leader delegiert auch Arbeiten)
  • Du spielst ein Instrument, unterhältst damit die anderen und trägst zur Stimmung in der Gruppe bei
  • Du bist eine „Stimmungskanone“ und sorgst für gute Laune
  • Du hilfst anderen

Achtung: Deine Hilfe muss wirklich aus einer Einstellung kommen, etwas beitragen zu wollen – hilf nicht, weil Du eine Gegenleistung erwartest oder ein Helfer-Syndrom hast … sondern mach es aus einem einzigen Grund: weil Du einen BEITRAG LEISTEN möchtest.

  • Vielleicht kannst Du etwas besonders gut und stellst dies der Gruppe zur Verfügung?
  • Vielleicht gibt es etwas, das Du schon immer lernen wolltest, womit Du gleichzeitig einen BEITRAG leisten könntest?

Grundregel: Dein BEITRAG steht im Vordergrund. Dein BEITRAG MUSS ALLEN Mitgliedern der Gruppe zugute kommen, auch den Männern.

Die Gunst der Frauen ist ein Nebenprodukt!!!

Das letztere ist extrem wichtig, siehe auch den letzten Satz zu Punkt 1.

3. Zeig Dich als jemand, der verschwiegen ist und ein entspanntes Verhältnis zum Sex hat

Wenn Du einen BEITRAG leistest, steigt automatisch Deine Anerkennung in der Gruppe. Deine Attraktivität für Deine weiblichen Freunde wächst mit – automatisch. Jedoch wird sich kaum eine Frau mit einem Bekannten einlassen, der nicht die folgenden zwei Eigenschaften hat:

  • eine lockere, entspannte Einstellung zum Sex
  • Verschwiegenheit.

Keine Frau wird es riskieren (unter keinen Umständen!!!), dass Du aus Eifersucht, Verklemmtheit oder Prahlsucht Deinen anderen Bekannten erzählst, dass ihr ein sexuelles Verhältnis habt.

Wenn ihre Freundinnen es überhaupt erfahren sollten, dann bitte von ihr selbst.

Wie bei jedem anderen Flirt – nur extrem viel wichtiger!!

Der Gentleman genießt und schweigt

Der Gentleman genießt und schweigt 😉

4. Das Gummiband

Es gibt auch eine Schattenseite:

Menschen sind Gewohnheitstiere.

Das bedeutet für Dich:

Je länger Du in Deinem Freundeskreis eine bestimmte (unausgesprochene) Funktion oder Position in der Hierarchie eingenommen hast, desto schwerer ist es, Deine Stellung jetzt zu ändern.

Die anderen (sowohl die, die in der Hierarchie „über Dir“ stehen als auch die anderen) werden versuchen, Dich zurück zu ziehen auf Deinen angestammten Platz – wie an einem Gummiband.

Sie tun das nicht aus Böswilligkeit! Sondern aus Bequemlichkeit und Gewohnheit. Dies ist absolut menschlich.

Tipps für Dich:

  • Hab Geduld und gehe in kleinen Schritten vorwärts
  • Arbeite niemals gegen die anderen, sondern UNTERSTÜTZE sie.
  • Vielleicht ist es nicht möglich, Deine Position in der Gruppe entscheidend zu ändern.
  • Öffne Dich dafür, neue Freunde zu finden. Weil Du Deine emotionale Intelligenz trainierst, wenn Du offener und entspannter wirst – dann wird dies leichter, als Du vielleicht denkst.

Viel Spaß auf Deiner Reise!

Thomas