Frau antanzen-4 Voraussetzungen

Hey, Thomas hier!

Wenn Du manchmal tanzen gehst, wird Dich das Folgende interessieren.

In jedem Fall kannst Du daraus erkennen, dass man mit ein wenig Mut und „Frechheit“ bei Frauen ziemlich weit kommt – in den meisten Situationen.

Leuten, die mit mir in eine Disco gehen, fällt vor allem auf dass ich sehr direkt auf Mädels zugehe, ihre Hand nehme und mit ihnen tanze.

Ich habe es gestern einem Freund demonstriert und er war begeistert. Er fragte mich, wie ich es mache. Ich musste erst überlegen, weil vieles durch Übung schon relativ automatisch läuft.

Dabei habe ich festgestellt, dass 4 Bedingungen erfüllt sein müssen, damit eine Frau mit mir tanzt. Wenn ich bei einem davon nachlässig bin, kann es zwar auch klappen – muss aber nicht. Das heißt alle 4 müssen erfüllt sein, damit sie garantiert mitmacht.

Hier sind die 4 Dinge, die ich anders mache als 99% der Männer:

1. Positive Energie: Ich habe Spaß. Ich bin in Stimmung. Ich stecke andere mit meiner guten Laune an.

2. Ich setze voraus, dass sie mit mir tanzen WILL. Wenn ich hingehe, dann gibt es für mich keinen Zweifel daran. Ich glaube zu 100% daran, dass sie mit mir tanzen wird – nicht zu 99%. Frauen merken das.

3. Ich suche mir mein „Opfer“ vorher aus. Das heißt, ich sage mir nicht ‚Wenn diese nicht mit mir tanzt, kann ich es immer noch bei einer anderen versuchen‘. Sondern ich wähle aus und gehe direkt hin, innerhalb von maximal 3 Sekunden, meist schneller. Eine Frau spürt, wenn ich gerade sie auswähle – dies ist ein starkes Kompliment.

4. Action: Ich frage nicht, sondern greife ihre Hand. Nicht derb, aber auch nicht lasch. Ich nehme ihre Hand oder ihren Unterarm und drehe sie um ihre Achse.

Diese Frau antanzen

Spaß haben beim Tanzen!

Wie knacke ich größere Gruppen (z.B. 10 Mädels, die in einem Kreis tanzen)?

Hier gilt wie oben auch, dass Frechheit siegt …

Methode 1 für mittelgroße Gruppen (4-6): Wie oben, aber ich suche mir dabei eine aus, die auf der gegenüberliegenden Seite vom Kreis tanzt, die also in meine Richtung guckt. Dann gehe ich durch den Kreis durch auf sie zu und mache das Gleiche wie oben (natürlich immer lächeln und mit Schwung und Energie hingehen).

Methode 2 für große Gruppen (7-12): Ich gehe einfach in die Mitte des Kreises und tanze dort erst einmal. Es ist eine öffentliche Tanzfläche und keiner kann mir verbieten dort drin zu tanzen. Wenn sie gut reagieren (meistens tun sie das), dann „wähle“ ich wieder eine davon zum Tanzen. Am besten die Schönste.

Kleine Tricks, falls sie nicht mitmacht (dann natürlich ihre Hand loslassen):
  • Ich ergreife ich nicht die Flucht, sondern sage etwas wie: „Du kannst ja gar nicht tanzen.“ „Das müssen wir noch üben“ „Du kannst bei mir einen Tanzkurs buchen.“ Wenn sie lacht, mache ich weiter.
  • Ich deute an, dass sie sich drehen soll, und sage etwas wie: „Du musst dich drehen, sonst bin ich traurig“ oder „… was sollen sonst meine Kumpels denken“ 🙂 Wenn sie sich dreht oder lacht, mache ich weiter.
  • Ich fasse sie leicht bei den Schultern und drehe sie so um ihre Achse. „Das ist ja schwer mit dir“ Jetzt verlasse ich trotzdem als „Sieger“ den Platz, denn sie hat ja gemacht was ich wollte.
  • Ich schubse sie leicht und spielerisch weg. Damit denken viele anderen, ich hätte ihr einen Korb gegeben und nicht umgekehrt.
Wie geht es weiter, wenn sie mitmacht?
  • Nächster Schritt: Zusammen tanzen. Schiebe sie aber auch ab und zu mal weg, damit du nicht „klammerig“ oder langweilig wirkst. Das ist ein Spiel.
  • Nächster Schritt, wenn Ihr schon zusammen tanzt: Versuche, sie zu küssen. Je näher Du ihr sowieso schon bist, um so besser.
  • Tanze aber nicht stundenlang mit ihr. Du solltest versuchen, mit ihr irgendwohin zu verschwinden, wo Euch ihre Freunde nicht sehen können. „Ich brauch ne Pause“ oder „Ich brauche was zu trinken“ oder einfach „Komm mit“. Dabei nimmst du ihre Hand und ziehst sie mit dir.

Viel Spaß! … wünscht Dir Thomas