Haben Frauen Lust am Tabubruch in Bezug auf Sex – und wie kann ich das nutzen?

Dies ist eine Frage eines Lesers / einer Leserin.

Frage:

Hallo Thomas,

ich habe erfahren, dass Frauen Lust an Provokation und Tabubruch in Bezug auf Sex haben und Frauen reden lieber und offener über Sex als Männer.

Wie kann ich das für mich nutzen und steuern?

Antwort:

Hallo X,

Frauen beziehen ihre Selbstbestätigung nicht aus Sex. Das ist der Unterschied zu uns Männern (zu fast allen). Deshalb können Frauen lockerer damit umgehen.

Du kannst es für dich nutzen, indem du „sexuelle Konversation“ mit ihr machst.

Achtung: Du musst dies aus einer „nicht-bedürftigen“ Position heraus machen und spielerisch. Andeutungen funktionieren besser als direkt aufs Ziel zuzusteuern! Rege ihre Phantasie an!

Am besten, du bringst sie dazu, dass sie sich Sex mit dir vorstellt, ohne dass du direkt darüber sprichst.

Beispiele:

1. Absichtlich falsch verstehen:

  • Du hast gerade eine Frau kennengelernt, etwas Small Talk gemacht und sie sagt: „Ich muss jetzt nach Hause“
  • Du: „Das geht mir jetzt zu schnell, können wir damit noch eine Weile warten? Ich muss dich erst kennenlernen.“

2. Über lustige Sachen erzählen, die dir beim Sex passiert sind.

Dein Bett ist dabei zusammengebrochen? Erzähl’ es an einer passenden Stelle und locker, so dass sie darüber lacht. Gehe dann zum nächsten Thema über. Du sub-kommunizierst damit zwei Sachen:

  • Du hast Sex (du bist dafür nicht auf sie angewiesen, denn das würde sie abschrecken)
  • Du gehst mit dem Thema locker um.

3. Spiele und Routinen:

Ich mache solche Dinge im Moment nicht, weil ich zu faul bin, sie zu lernen und weil es zu mir nicht passt.

Ich habe dir aber ein Beispiel aus meinen alten Unterlagen kopiert, du kannst auch andere erfinden, Frauen lieben solche Tests wie den folgenden.

Erdbeerwiese:

(für Sarah natürlich den Namen des Mädchens einsetzen)

„Ich erzähle dir jetzt eine kleine Geschichte, Sarah, und du versuchst es dir im Kopf vorzustellen.

Stell dir vor, Sarah, du spazierst im Wald und plötzlich siehst eine Erdbeerwiese, auf der schöne, verführerische Erdbeeren wachsen. Du hast Hunger, keiner ist in der Nähe und du möchtest diese Erdbeeren essen. Vom Genuss dieser süßen Erdbeeren hindert dich nur ein Zaun.

1. Übrigens, Sarah, wie hoch ist dieser Zaun?

2. OK, du hast diesen Zaun überwunden und beginnst die Erdbeeren zu genießen. Wie viel (Anzahl) isst du, Sarah?

3. Und plötzlich kommt der Bauer, dem die Erdbeeren gehören und beginnt zu schimpfen. Wie verhältst du dich, Sarah? Entschuldigst du dich?

4. Später, nachdem du das (3.) getan hast und nach Hause gehst, wie empfindest du den Geschmack dieser Erdbeeren? Wenn du zurück blickst, wie fühlst du dich, nach dem dieses Abenteuer vorbei war?

Erdbeerwiese

Interpretation:

Erdbeere = verführerisch süßes und schönes Obst, das weltweit als Symbol für Sexualität dient. So, wie du dir diese Geschichte dir vorgestellt, Sarah, beschreibt sie dein Verhältnis zu Sex-Abenteuern 🙂

1. Die Höhe vom Zaun, den du dir vorgestellt hast, bestimmt den Level deiner Selbstbeherrschung und den Widerstand gegen Verführung. Je höher der Zaun, desto besser ist deine Selbstkontrolle. Der, der sagt, dass der Zaun klein ist, den kann man leichter verführen.

2. Anzahl der Erdbeeren- mit so vielen Männern möchtest du gleichzeitig Sex haben. Wenn du eine isst, dann bist du monogam. Zweistellige Zahlen zeigen deinen Hunger nach Sex ;=).

3. Deine Entschuldigung vor dem Bauern spiegelt deine Selbstentschuldigung deines Triebs nach Sex.

  • „Entschuldigung, ich mach es nicht mehr“
  • „Entschuldigung, aber ich konnte mich nicht zurückhalten“
  • „Die schmecken echt geil, darf ich weiter essen?“

4. Deine Beschreibung der Erdbeeren zeigt deine Gefühle nach dem Sex-Abenteuer.

  • „Die waren echt geil!“
  • „Es hat sich gelohnt“
  • „Die waren nicht so süß“
  • „Morgen komm ich wieder“.

Viel Spaß!

Thomas