Gesprächsthemen mit einer Frau

Vielleicht hast Du es schonmal erlebt: Du sitzt beim Date, und Dir fällt einfach nichts ein. Und Du denkst: Hätte ich doch nur eine Idee für ein Gesprächsthema, dann würde es ganz anders laufen.

Falsch!

Das Thema „Gesprächsthemen“ ist relativ schnell abgehandelt. Danach erkläre ich Dir, was das eigentliche Problem ist, und worauf es wirklich ankommt. 😉

  1. Vermeide Themen, die polarisierend wirken und deshalb Streitpotential beinhalten. Das sind in unserer Gesellschaft oft Dinge wie Politik, Religion oder das liebe Geld.
  2. Vermeide Themen, die emotional runterziehen. Als da wären: Der/die Ex, das Finanz- und andere Ämter … und oft auch die Arbeitsstelle.
  3. Wähle statt dessen Themen, die emotional berühren, prickeln, nahe gehen, streicheln … und wohlfühlen lassen!

Und wenn Du Dich jetzt fragst, ob Du solche Themen überhaupt kennst, dann kann ich Dich vollends beruhigen:

  • Urlaub: Der letzte, der schönste, der nächste, der Traumurlaub. Entwirf mit ihr ein Szenario in leuchtenden Farben, Klängen und Gefühlen …
  • Traumberuf: Was wolltest Du werden, würdest Du jetzt am liebsten tun, würde Dich begeistern und Dein Herz zum Lachen bringen? Frag Sie das und erzähl von Dir.
  • Lustige/alberne Sachen: Wann hast Du das letzte Mal jemandem einen Streich gespielt? Als Kind Deine Eltern ausgetrickst, oder Deine Lehrer? Was ist Dir beim Sex lustiges / peinliches passiert? Auch hier gibt es unzählige Anknüpfungspunkte, wenn Du wirklich suchst …

Und wenn Du jetzt (hoffentlich) vollends beruhigt bist, 😉 weil Du Dir das nächtliche mehrstündige Studium der „Brigitte“ oder des Cosmopolitan ab sofort ersparen kannst … dann sage ich Dir: Es kommt noch besser!

Gesprächsthemen mit einer Frau

Gesprächsthemen mit einer Frau – wie wichtig ist das Thema wirklich?

Denn das Thema ist nicht das Thema. 😉 Das Thema ist:

Die meisten Männer scheitern nicht an Gesprächsthemen – sondern durch ihre Art der Gesprächsführung.

„Art“ ist hier auch als englisch „Kunst“ zu verstehen, denn das Flirt-Gespräch ist eine Kunst. Eine, die man lernen kann übrigens.

Wahrscheinlich standest Du schonmal … oder mehrmals kopfschüttelnd vor einem „misslungenen“ Flirt, Date oder einer „vermurksten“ Beziehungsanbahnung. Vielleicht erkennst Du Dich sogar wieder …

Fall 1: Der Verkäufer

Du bist erfolgreich im Beruf. Du kannst überzeugend präsentieren – egal ob es um die Quartals-Verkaufszahlen geht, die technischen Eigenschaften des neuentwickelten Querwicklungslängsrotorflach-ständermotors oder Dich selbst im Vorstellungsgespräch. Du „kannst“ gut mit Menschen – egal ob mit dem Vorstand, der Sekretärin oder „dem Kunden“.

Und bist dann überrascht bis ratlos, wenn Du beim Flirten mit Deinen „communication skills“ ordentlich auf dem Bauch landest. Oder wenn SIE, die Du doch eigentlich schon „überzeugt“ hattest, entgegen aller Vernunft und Erfahrung einen Rückzieher macht …

Fall 2: Der gute Kumpel

Du bist echt ein Pfundskerl, tust so ziemlich alles für Deine Freunde, beliebt und gern gesehen im Freundeskreis. Du gehst auf Menschen ein, bist der erste, der beim Umzug mit anpackt – und schnell mit Mann oder Frau auf einer Wellenlänge.

Jedoch bringen Dich die Frauen, die Dich für „mehr“ interessieren, ganz schön zum Zweifeln: Warum weiß SIE weder meine Hilfe noch mein Verständnis zu schätzen? Warum hält sie Verabredungen oder Zusagen nicht ein … ? Warum geht sie schließlich ausgerechnet mit „dem da“ ins Bett, der doch so ein unzuverlässiges A… ist und so gar nicht sympathisch?!

Fall 3: Der Konstrukteur

Du bist richtig gut auf Deinem Gebiet! Egal ob Mathe, Technik, Naturwissenschaft … Du machst einen Bomben-Job und interessierst Dich dazu noch wirklich für das, was Du tust. Unter Gleichgesinnten glänzt Du mit Deiner Logik und Sachkenntnis, bekommst Anerkennung (manchmal auch Neid) dafür.

Frauen jedoch sind für Dich ein Rätsel – und Du vermeidest gern Kontakte mit ihnen, die das berufliche oder freundschaftliche überschreiten. Andererseits fühlst Du neben gesundem Unverständnis für diese unlogischen Wesen auch die Faszination des Unbekannten. Und spätestens sobald Du Dich verliebst, oder Dich ein Mädchen wirklich interessiert, dann suchst Du nächtelang nach dem Code … der Formel, um dieses Rätsel endlich zu knacken … wo ist der Ausweg aus der Matrix?

Nun, hast Du Dich irgendwo wiedererkannt – zumindest teilweise? Und suchst jetzt nach:

Des Rätsels Lösung?

Ich werde hier nicht auf die verschiedenen Fälle eingehen (sie sind sich im Grunde ziemlich ähnlich), sondern gleich auf die Lösung.

Und dies ist gleich die nächste gute Nachricht – voll der Hammer heute!

Wenn Du jetzt denkst, mit Dir stimmt etwas nicht: Mit Dir ist alles in Ordnung. Du bist OK, so wie Du bist, mit Deinen Stärken und Schwächen – und ich habe hier viel über Deine Stärken geschrieben. Sei stolz darauf!

  • Du bist nur anders.
  • Und Sie ist anders.

Und es gibt nicht DIE EINE STRATEGIE, die Dich zum Erfolg führt.

Aber es gibt 6 wichtige Punkte, die ich Dir empfehlen möchte:

  1. Stehe dazu, was Du bist und erreicht hast. Deine Freunde, Kollegen, Chefs schätzen oder respektieren Dich aus einem bestimmten Grund. Weil Du es wert bist. Und selbst wenn nicht – Du bist es trotzdem wert. Einfach weil Du einzigartig bist, mit Deinen Talenten, Stärken und Schwächen. Du musst Dich nicht verbiegen, um einer Frau zu gefallen – und Du solltest es nicht tun.
  2. Akzeptiere und wertschätze, dass Frauen anders sind als Du – auch DIESE Frau, die Dich interessiert oder in die Du Dich verliebt hast. Sie mag für Dich chaotisch, emotional, unbegreiflich oder sogar unzuverlässig erscheinen. Interessiere Dich wirklich für diesen Menschen, was sie denkt und fühlt.
  3. Tue das aus „gleicher Augenhöhe“ – wie gesagt, sie IST anders. Nicht besser oder schlechter – egal, was Deine Wertmaßstäbe dazu sagen. Vergiss Deine Urteile für einen Moment …
  4. Bringe ihr Deine Welt näher: Was motiviert Dich, berührt oder freut Dich bei dem, was Du tust? Warum hast Du dies gewählt, was ist Deine tiefere Motivation dahinter? Und jetzt sind wir wieder beim Gesprächsthema, das Du nicht wechseln musst! Aber:
  5. Sprich dabei über Gefühle. Was begeistert Dich an Wissenschaft, Technik, einem Verkaufsgespräch, einem Boxkampf … oder einem Abend mit Freunden? Was gibst Du der Welt damit? Und … vor allem, wie fühlst Du Dich vorher, nachher, zwischendrin? 😉 Frag sie, wann sie sich das letzte Mal so gefühlt hat … vorfreudig, voller Lampenfieber, unerhört erfolgreich, geborgen, verstanden … oder auch ratlos, schockiert?
  6. Mach es spielerisch. Ein Flirt ist nichts „ernstes“ – egal ob Du eine Beziehung willst oder Spaß. Vergiss all dies für den Moment. Ein Flirt ist ein Test, ob ihr beide zusammenpassen könntet – mehr nicht. Du „testest“ sie und sie Dich. (das macht sie sowieso, egal ob Dir das jetzt gefällt oder nicht, und ich habe das nicht erfunden). Also, wenn die Anbahnung Deiner nächsten Affäre oder Beziehung nun einmal ein Spiel IST – dann kannst Du es genauso gut auch spielen. Beim Tennis respektierst Du ja auch die Regeln …

Material zur frech-selbstbewussten Kommunikation und zum Rapport findest Du auch hier im Blog …

Macht es nun überhaupt keinen Sinn, Dich für typische „Frauenthemen“ zu interessieren? Nun, wenn Du es interessant oder amüsant findest, dann tue es. Aber nicht, um IHR zu gefallen.

Du musst keine Themen erfinden und auch keine wählen, die Du nicht magst.

Die Art, WIE Du erzählst und Dich dabei fühlst … ist viel wichtiger als das Thema.

Viel Spaß!

Thomas