Komfortzone erweitern

Hey,

Thomas hier mit einem immer aktuellen Thema: Wie Du Deine Komfortzone erweiterst.

Du weißt sicher, was gemeint ist – dieser kleine Teufel, der in uns steckt und die meisten Menschen daran hindert, dass wir das aus unserem Leben machen was wir wirklich WOLLEN …

Dieser Teufel heißt „Bequemlichkeit“.

Die meisten Menschen haben sich heutzutage bequem und sicher eingerichtet. Viele haben einen ganz gut bezahlten Job, den sie „erträglich“ finden. Einige warten sogar auf die Rente!

Viele stecken in einer Beziehung, die eher eine Koexistenz ist, ohne Leidenschaft und Höhepunkte, und haben weder den Mut diese zu beenden noch wirklich etwas zu tun, das die Leidenschaft zurückbringt. Ich habe neulich mit einem Freund gesprochen, der sagte mir ernsthaft, er hofft dass er schnell alt wird damit er die Lust auf andere Frauen verliert … und sich dann mit seiner Beziehung abfinden kann an die er sich gewöhnt hat.

Unbegreiflich für mich …

  • Wo liegen Deine Gewohnheiten und Bequemlichkeiten, die Dich davon abhalten, das Leben zu führen das Du dir wünschst … ein wildes abenteuerliches Leben in vollen Zügen? So, wie Du Dir es in deinen wildesten Träumen vorstellst?
  • Wie sieht dieses Leben für Dich aus? Was ist Dein Ziel, Dein kühnster Traum?
  • Und: Was musst Du dafür dafür aufgeben? Welche Opfer bringen? Sei Dir klar darüber, bevor Du deine Entscheidung triffst.

Eins musst Du auf jeden Fall tun:

Du musst raus aus Deiner Komfortzone. Je größer die Veränderung ist die Du anstrebst, desto mehr.

Als ich mir vor 3 Jahren vornahm gut mit Frauen zu werden, war ich bereit dies zu tun. Ich ging allein auf die Straße, 3-4x pro Woche, und habe Frauen angesprochen. Egal ob ich Lust dazu hatte oder nicht. Schließlich ging ich allein in die Disco.

Ich bin heute so etwas wie der „König der Tanzfläche“, in den meisten Situationen. Etwas was für mich vor 3-4 Jahren unvorstellbar war. Ich ging entweder gar nicht hin oder stand die ganze Zeit mit meinem Bier am Rand der Tanzfläche und guckte. Unvorstellbar für mich heute.

Komfortzone erweitern ist manchmal wie ein Drahtseiltanz

Komfortzone erweitern: Jeden Tag ein Schritt ins Unbekannte!

Dies habe ich vor allem durch eine Sache erreicht: Schrittweise und konsequente Erweiterung meiner Komfortzone, zum Beispiel:

  • Leute ansprechen (Männer UND Frauen, immer wieder)
  • Allein auf der Tanzfläche tanzen, wenn dort noch keiner ist
  • Im Einkaufszentrum tanzen
  • In eine Schwulendisco gehen und dort mal ohne T-Shirt auf der Bühne tanzen

Die letzten 2 Dinge wirst du nicht benötigen um Erfolg bei Frauen zu haben – aber das geile Gefühl danach ist Spitze, das kann ich dir versichern!

Du fühlst dann, dass ALLES möglich ist.

Die Erweiterung der Komfortzone kannst du täglich vorantreiben, indem du mit kleinen Dingen anfängst. Immer wenn du etwas unangenehmes erledigst von dem du weißt dass es getan werden sollte, oder etwas tust was du schon immer gern tun wolltest und dir bisher nicht getraut hast – dann erweiterst du deine Komfortzone und tust etwas für deine Selbstsicherheit. Immer wenn Du Deine Bequemlichkeit überwindest, machst du einen Schritt nach vorn.

Beispiele:

  • Endlich für die Prüfung lernen oder dein Zimmer aufräumen
  • Jemandem die Meinung sagen, dem du schon lange deine Meinung sagen wolltest
  • In Diskussionen das Wort ergreifen, wenn du etwas zu sagen hast
  • Freiwillig eine Rede oder eine Präsentation halten
  • Endlich die blonde Schnecke ansprechen, die jeden Morgen mit dir im Bus fährt
  • Die Frau aus deinem Bekanntenkreis die dir gefällt, allein sprechen und ein Date mit ihr klarmachen
  • Mit dem finsteren Einlass vor der Disco ein paar Worte wechseln.

Manches davon ist gar nicht so schwer …

Beispiel: Diese Woche im Fitnessstudio waren 2 Typen, ca. zwei Meter groß, aggressives Training, wilder Blick … sie hatten ca. 3x so viel Gewicht drauf wie ich und knallten die Teile nur so auf den Boden. Niemand sagte etwas zu ihnen.

Also sprach ich den von den beiden an, der am finstersten aussah: Was er sonst noch für Sport macht – weil er halt so motiviert trainiert. Er war überrascht, weil ihn wohl sonst niemand so anspricht. Und ich bekam dann eine ganz normale Antwort: Die beiden sind Handballer und machen ein Intensivtraining hier … nach einer Niederlage.

War das schwer oder riskant, im Rückblick? Mit Sicherheit nicht.

Tue jeden Tag etwas für deine Komfortzone. Eine kleine Sache, die dir schwerfällt.

Fange HEUTE damit an.

Also hau rein! Zwinkerndes Smiley

Thomas