Mit einer Frau verabreden … aber wie?

Verabreden ist eine Kunst wie jede andere.

Wenn Du eine Frau angesprochen hast – egal wo oder wie, dann hast Du drei Möglichkeiten:

1. Das Sofort-Date

Du gehst mit ihr in das nächste Café am Straßenrand, eine Ausstellung in der Nähe … oder einfach spazieren.

Dies ist perfekt:

  • Keine nervigen Anrufversuche mit dem Besetztzeichen oder „sie geht nicht ran“-Symptom
  • Kein Kopfzerbrechen über mögliche Date-Locations und „wie mache ich ihr es schmackhaft …“
  • Kein Warten.

Voraussetzungen sind natürlich, dass ihr beide Zeit habt. Und sie muss natürlich wollen.

Das Zweite erreichst Du, indem Du sie zum Sofort-Date einlädst, wenn das Gespräch am Schönsten ist:

Wenn sie Dir Flirtzeichen sendet (Lachen, aktive Beteiligung am Gespräch, Berührung …) und es so richtig Spaß macht, ihr eine Gemeinsamkeit gefunden habt oder einfach auf der gleichen Wellenlänge seid.

In solchen Momenten ist es oft schwer, etwas vorzuschlagen, denn Dein Verstand wird eventuell sagen: „Es ist gerade so harmonisch – und ich möchte es nicht zerstören“.

Du zerstörst es aber gerade, wenn Du zu lange wartest, denn die Spannung geht irgendwann wieder runter …

Also, sei enthusiastisch und mitreißend, spring über Deinen Schatten.

Ich begleite den Vorschlag gern mit einer körpersprachlichen Geste:

  • „Weißt Du was, es ist laut hier draußen und mir tun die Beine weh – lass uns für 20 Minuten in das Café setzen“ und dabei führe ich sie kurz mit meiner Hand auf ihrem Rücken.
Mit einer Frau verabreden

Nimm kurz ihre Hand – und lass sie wieder los. Experimentiere damit.

2. Für später verabreden

Wenn das Sofort-Date nicht geht (und das wird öfter vorkommen), dann verabrede Dich mit ihr so konkret wie möglich. Möglichst mit Nummerntausch – denn das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Auserwählte auch kommt.

Wann immer ihr eine Gemeinsamkeit entdeckt, kannst Du dies als Vorwand für ein Date nehmen:

  1. „Hey, das macht richtig Spaß, sich mit Dir über Astrologie / veganes Kochen / das Paarungsverhalten der Nachtfalter zu unterhalten. Lass uns das mal fortsetzen – ich hab am Sonntag ne Stunde Zeit. Café XYZ um 10?“ Dafür geht jedes Thema.
  2. „Was, Du bist auch mit dem BMX-Rad unterwegs? Ich mach am Samstag ne Session. Lass uns treffen und gemeinsam üben … „ – Wann immer Du ein Date-taugliches Hobby aufspürst.
  3. Die dritte Möglichkeit ist, ihr etwas zu „verkaufen“, das Du gern tust: „Ich liebe Jazz-Konzerte. Dabei entspanne ich mich und mein Körper fängt an, im Takt zu zucken, es fühlt sich einfach fantastisch an. Ich kann den ganzen Tag hinter mir lassen … Da fällt mir ein – am Freitag abend spielt eine Live-Band, die musst Du einmal im Leben gehört haben – Dixieland vom Feinsten, da kriegst Du einfach Gänsehaut und gute Laune. Weißt Du was, komm einfach mit … ich bezahle den Eintritt und Du gibst mir ein Bier aus“

Nun sind wir auch hier wieder im richtigen Leben und es läuft nicht immer so glatt: Sie hat keine Zeit, Du hast keine Idee, der Moment passt nicht … dann:

3. Über Telefon verabreden

Dazu musst Du natürlich ihre Nummer bekommen. (gib nicht nur Deine Nr. raus, denn Frauen rufen sehr selten an – selbst wenn sie interessiert sind)

Du holst die Telefonnummer wieder auf einem Höhepunkt des Gesprächs. Alternativ bevor Du weg musst. Basis ist aber trotzdem, dass sie Dich gerade mag – und dass sie einen Grund hat, Dir ihre Nummer zu geben.

Viele Typen sagen als Grund einfach „damit wir mal was zusammen machen können“ oder „Kaffee trinken“. Dies ist sehr schwach, und wird fast nie funktionieren.

Also finde einen Grund, wie im vorigen Kapitel, und hole unter diesem Vorwand ihre Nummer.

  • Du kannst es kurz machen: „Gib mir mal Deine Nummer“. Sympathie vorausgesetzt.
  • Oder witzig: „Kann man mit Dir nur reden oder auch gemütlich nen Rotwein trinken? Oder blamiert man sich, weil Du so schnell betrunken wirst? … „
Nummer geholt – was nun?
  • Merke Dir so viele Details wie möglich: Eure Gesprächsthemen, Höhepunkte im Gespräch, ihre Kleidung und Angewohnheiten, lustige Momente …
  • Wenn Du Sie etwas geneckt hast, ihr einen Spitznamen gegeben, gar ein Rollenspiel … das ist perfekt.

Warum?

Du benutzt es beim Anruf als Einstieg! Denn die Frau wird zwar Eure Begegnung nicht vergessen haben – aber gefühlsmäßig ist sie natürlich völlig anders drauf als bei Eurem spontanen Flirt in der Einkaufsmeile.

Jetzt kommst Du ins Spiel: „Ich bin Thomas und ich hole mir jetzt mein Eis zurück, das Du mir stibitzt hast“ (lustig-theatralisch, wenn Du ihr ein Eis ausgegeben hast)

Rufe möglichst schnell an (1-3 Tage danach) und mach ihr am Phone Lust auf ein Treffen, bevor Du konkret wirst. Ein ungünstiger Date-Vorschlag im richtigen Moment ist besser als ein perfekter im falschen.

Schlage das Date wieder auf einem Gesprächshöhepunkt vor. Übe dieses Flirt-Spiel am Telefon.

Eine genaue Anleitung mit Beispielen und Übungen zur Kunst der Verabredung findest Du hier: Erfolgreich verabreden!

Viel Spaß und bleib dran

Thomas