Die Tochter meiner Freundin flirtet mit mir – wie soll ich mich verhalten?

Dies ist eine Frage eines Lesers / einer Leserin.

Frage:

Hallo Thomas,

ich möchte Dich bitten, mir Deine Meinung zu meiner Situation zu sagen. Ich selbst kann das wohl nicht richtig, bin nicht objektiv.

Meine Situation ist mehr als unschön:

Es geht um die Tochter meiner Freundin (sie ist 21, ich bin 18 Jahre älter, sehe jünger aus …). Sie hat seit 4 Jahren einen Freund.

Wir kennen uns seit sie 13 war, hatten nie viel miteinander zu tun.

Seit zwei Jahren viel mir auf, daß sie mich oft ansah, meistens im Gespräch, nicht bald wieder wegsah. Ich habe das nicht weiter beachtet.

Das hat sich, warum auch immer, geändert. Ich habe vor 1 Monat bei einem Treffen angefangen, Ihre Blicke zu erwidern, oft probiert, nicht als Erster wegzusehen.

Auf diese Weise sind in 2 Stunden in Gespräch ca. 50 dieser langen Blickkontakte zustande gekommen. Ich habe nichts anderes getan – keine Berührungen o.ä. Sie hat mir mal in der Küche ihr Glas gegeben und gefragt: „willst Du mal probieren?“

Wir treffen uns unregelmäßig 2-3 mal pro Woche in der Wohnung, da das gleiche: viele lange Augenkontakte beim Gespräch oder auch der Ausspruch: „Vielleicht sehen wir uns am Mittwoch?“

Wir haben immer ein Gesprächsthema, es gibt kein peinliches Schweigen.

Vorher (bis vor zwei Jahren) hatten wir eigentlich überhaupt kein Verhältnis zueinander, nur „Hallo“, „Wie geht`s“ usw. Sie lacht über meine Witze.

Meine Frage(n):

  • Wie steht sie zu mir?
  • Was ist für mich möglich?
  • Wie kann ich weiter verfahren?

Ich weiß, daß die Situation mehr als vertrackt ist – ich möchte nur wissen, welche Möglichkeiten sich ergeben.

Kann sie etwas aus meiner Reaktion (Blickkontakte) erkennen?

Gruß,
X.

Antwort:

Hallo X,

ich kann nur meine Meinung dazu schreiben – Du musst dann selbst für Dich entscheiden.

Wenn Mädchen in die Pubertät kommen und erwachsen werden, entdecken sie irgendwann ihre Wirkung auf Männer.
Jede Frau merkt genau, wie sie wirkt, und welches Maß an „“Macht““ sie auf Männer ausübt.
Je nach Charakter spielen manche Frauen gern mit dieser Macht, besonders wenn ihre Wirkung auf Männer stark ist.

Nun kann es sein, dass sie viel Spaß an diesem Spiel mit Männern hat, und es deshalb mal eben auch mit dem Freund ihrer Mutter ausprobiert:

  • Wie weit kann ich gehen?
  • Wie weit habe ich ihn in der Hand?

Dies hebt schon mal ordentlich das Selbstwertgefühl, wenn man merkt, dass man Macht über einen 20 Jahre älteren Mann hat.

Dabei spielt es keine Rolle, wie sie mit 15 war. Heranwachsende verändern sich in dieser Zeit sehr stark, dass du davon ausgehen kannst, dass Du es jetzt mit einem anderen Menschen zu tun hast.

Ich habe in Deiner Frage eines sehr stark vermisst:

Was willst Du selbst eigentlich?

Du schreibst nichts über Deinen Standpunkt oder Deine Absichten.

Was ich an Deiner Stelle tun würde:

Diese „Göre“ in ihre Schranken verweisen.

Das muss nicht mit Worten geschehen, aber einfach zeigen, dass du ein Mann bist und nicht auf ihre pubertären Machtspielchen eingehst.

Du hast eine Beziehung mit ihrer Mutter.

Ich lese zwischen den Zeilen, dass Du keine Vaterrolle übernommen hast, und in diesem Fall bist Du als Freund ihrer Mutter eine Art väterlicher Kumpel, nehme ich an. Und so solltest Du Dich verhalten.

Wie gesagt, das ist nur meine Meinung.

Natürlich gibt es auch einen Plan B:
Du gehst auf ihre Avancen ein.

Ich schreibe Dir hier nur einige der Szenarien, die passieren können:

1) Sie erteilt Dir eine eiskalte Abfuhr. Das ist sehr wahrscheinlich, weil sie das Risiko, es sich mit ihrer Mutter zu verderben, kaum eingehen würde. Sie kann genug Männer in ihrem Alter bekommen. Du jedoch stehst in diesem Falle ziemlich blöd da.

2) Sie schläft mit Dir. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Mutter es erfährt, ist relativ groß. Und die Wahrscheinlichkeit, dass die Tochter im Falle eines Konflikts zu ihrer Mutter hält, ist fast 100%.

Ich schreibe nicht, dass es nicht gehen könnte – aber um gleichzeitig der Liebhaber von Mutter und Tochter zu sein, sollte man ungefähr die sozialen Fähigkeiten und die Führungsqualitäten von Casanova haben. Das haben sehr, sehr wenige Männer in unserer Gesellschaft.

Ich rate also ausdrücklich davon ab.

Liebe Grüße

Thomas

Frage 2:

Hallo Thomas,

danke für die Antwort.

Ein paar Dinge möchte ich hinzufügen:

Testen, wie weit sie gehen kann tut sie wohl nicht. Sie ist keinesfalls provokant mit gegenüber.

Sie ist nicht der Typ, der hinterhältig ist oder Männern den Kopf verdreht oder ihrer Mutter den Freund ausspannen würde, so gut kenne ich sie. Sie ist ein Mensch, auf den man sich 100% ig verlassen kann, eine „ehrliche Haut“, wie ich sie einschätze.

Daß sie mich oft ansieht, bemerke ich ja schon, wie gesagt seit etwa zwei Jahren, habe bis vor kurzem nur nicht darauf reagiert.

Was ich möchte: Ich sagte ja bereits, es ist eine ungute Situation …

Ich möchte momentan nur herausfinden, wie ihre doch recht verhaltenen Zeichen zu deuten sind:

  • Was ist aus ihrem Verhalten zu lesen?
  • Macht sie mich an?

Gruß X.

Antwort 2:

Hallo X.,

naja, es gibt kein „Universelles Dekodierungs-System“ für weibliche Signale.

Man kann es eigentlich nur durch Gefühl und Erfahrung mitkriegen, was läuft.

Was ich denke, ist:

Vielleicht mag sie Dich einfach als Mensch.

  • Jemandem länger in die Augen zu schauen, ist durchaus normal in unserer Kultur.
  • Jemandem, den man gut kennt, von seinem Drink anzubieten, ist auch total normal.

Kann es sein, dass Du etwas zu viel hineindeutest bzw. analysierst?

Wenn ich noch einmal Deine erste und dazu Deine zweite Nachricht lese, dann finde ich im Verhalten der Tochter kein offensichtliches Flirtverhalten.

Und wenn das so ist, dann verstehe ich auch nicht, warum die Situation für Dich unangenehm ist.

Und selbst wenn sie flirtet … wo ist das Problem?

Flirten ist ein natürliches Verhalten, schon Babys tun das auf ihre Weise. Für sich genommen bedeutet es erstmal gar nichts.

  • Sogar wenn sie dich auf den Mund küssen würde, wäre das für mich nicht unbedingt sexuell.
  • Wenn ihr sowas wie ein Vater- oder Großer-Bruder-Verhältnis habt, ist auch der Kuss zB zur Begrüßung nicht unüblich.

Mein Vorschlag:

Nimm einfach an, dass sie Dich als Mensch mag. Freue Dich darüber.

Wenn Du ihr Verhalten als Flirt wahrnimmst (nun, es kommt darauf WIE sie Dich anschaut und WIE sie die Dinge sagt – nicht auf den Inhalt) – also in diesem Falle freue Dich einfach, dass Du als attraktiver Mann wahrgenommen wirst.

Freue Dich und behandle sie eben wie eine Tochter oder jüngere Kumpeline, die Du magst.

Dies gilt auch (und ich habe den Verdacht, dass es so sein könnte), falls Du Dich ein wenig in sie verguckt hast.

Gehe souverän damit um.

Wie ein Mann eben.

Alles Gute!

Thomas