One Night Stand

Die Vorstellung ist so alt wie die Menschheit …

  • Du gehst in eine Disco, eine Bar oder einfach auf die Straße, sprichst eine attraktive Frau an und hast am gleichen Tag Sex mit ihr.
  • Danach trennen sich Eure Wege, so unkompliziert wie Du es Dir manchmal in Deinen Träumen ausmalst. Keine Notwendigkeit, sich durch Beziehungsdinge das Leben kompliziert zu machen.
  • Und nun? Du bist bereit für das nächste Abenteuer …
Warum klappt dies in der Praxis scheinbar nicht?

Vielleicht kommt Dir eine der folgenden Situationen bekannt vor:

  • Du kommst mit Frauen ins Gespräch, aber sobald Du das Gespräch auf Sex bringst oder sie berühren möchtest, ergreifen die Damen die Flucht.
  • Es gelingt Dir manchmal, Frauen mit nach Hause zu nehmen, aber Du rutschst zuverlässig in die Kategorie „romantische Beziehung“ … Drama oder Tränen sind die Folge.
  • Du bewunderst, beneidest oder hasst sogar die Typen, denen der One-Night-Stand gelingt.

Zu Deiner Beruhigung: Es gibt nicht sehr viele Männer, denen regelmäßig ein One Night Stand gelingt.

Die meisten davon wissen nicht, wie sie zu dieser „Ehre“ gekommen sind. Sie haben diese Fähigkeiten, Glaubenssätze und Handlungen meist schon in der Pubertät gelernt, in der Regel zufällig.

Zunächst etwas, was Dich vielleicht überraschen wird:

Die Fähigkeit, One Night Stands zu haben, ist vor allem abhängig von Deiner inneren Einstellung.

Es gibt bestimmte Glaubenssätze über Dich selbst und die Welt, die absolut notwendig sind, um unverbindlichen Spaß mit Frauen zu haben.

Frauen haben Spaß am Sex

Frauen haben Spaß am Sex - würden sie sich sonst zurechtmachen, posieren?

1. Sei Dir bewusst, das Frauen Spaß am Sex haben – mindestens so viel wie Du

Hättest Du nicht gedacht, oder? Spaß beiseite: Ist Dir schonmal aufgefallen, wer am meisten stöhnt „dabei“?

Frauen haben mindestens genauso viel Spaß beim Sex wie wir. Ich behaupte sogar, mehr. Denn für die weiblichen Bewohner dieses Planeten fällt ein Großteil des psychischen Drucks dabei weg:

Für Frauen ist Sex nicht so wichtig. Denn sie könnten ihn praktisch immer haben.

Zumindest viel leichter als wir Männer. Frau stellt sich einfach allein an die Bar, in sexy Kleidung und mit aufreizender Körpersprache. Das klappt zuverlässig, wenn sie nur „auf das Eine“ aus wäre.

Wenn da nicht andere Dinge wären:

  • Für Frau ist es extrem wichtig, was „die Leute“ über sie denken. Ganz besonders Leute, die sie kennt – ihre Freunde oder … Feinde.
  • Eine Schwangerschaft ist immer noch ein lebensveränderndes Ereignis – für eine Frau mehr als für einen Mann. Selbst wenn die gesellschaftlichen und Überlebens-Konsequenzen in unserer heutigen Gesellschaft stark abgemildert sind: In früheren Zeiten konnte eine ungewollte Schwangerschaft (mit dem falschen Mann) Ausgestoßenheit oder sogar Tod für sie und das Kind bedeuten. Und dies ist tief in ihrer Psyche verankert.

Für eine Frau ist es also nicht die Frage:

  • Werde ich heute Sex haben?
  • Wie gehe ich taktisch vor, um im Bett zu landen?

sondern:

  • Kann ich mich jetzt wirklich „gehenlassen“?
  • Was wird meine Freundin denken, wenn sie es mitkriegt?
  • Werden die anderen Leute in dieser Bar mich als Schlampe sehen? Ist hier jemand, der mich kennt?
  • Wird dieser Typ die Klappe halten, oder ist er ein Aufschneider, der am Stammtisch darüber erzählt?
  • Wenn ich mit diesem Mann ins Bett gehe, habe ich ihn dann „am Hals“? Denkt er, dass aus einer heißen Nacht gleich eine Beziehung werden muss?  Oder dass er sogar das „Recht“ darauf hätte?
  • Ist er so verhungert nach Sex, dass ich ihn nicht wieder loswerde?
  • Ist er etwa ein Stalker?
  • Ist der Typ gewalttätig oder sonstwie gefährlich?

Das heißt, in diesem Moment kämpft ihre Lust mit einer ganzen Lawine an Befürchtungen und Bedenken – und ihre Intuition, ihr Bauchgefühl (NICHT ihr Verstand!) wird schließlich „Ja“ oder „Nein“ sagen. Sehr oft sagt es Nein.

Ich möchte Dir in diesem Artikel Anregungen geben, wie Du erfolgreicher werden kannst – mit One Night Stands, und auch allgemein mit Frauen.

2. Sei ein Mann, der im Überfluss lebt.

Es geht hier nicht um äußeren Überfluss (obwohl dieser keinesfalls stört!), sondern um eine innere Einstellung der Überfülle.

Oder umgekehrt: Sei nicht bedürftig – nicht nach Sex, nicht nach Körperkontakt, nicht nach Liebe.

Vielleicht denkst Du, Du brauchst das. Und Du hast recht: Wir alle brauchen Sex, Körperkontakt, Zuneigung, Kommunikation und Liebe.

Aber: Du brauchst es nicht von einer bestimmten Frau. Es gibt genug andere. Du kannst es rein zahlenmäßig überprüfen: Es gibt mehr als 3 Milliarden weibliche Wesen auf diesem Planeten. Und selbst wenn nur eine von Hunderttausend gerade frei, attraktiv und erreichbar ist – dann bleiben eben 30.000. Soviel schaffst Du nicht 😉

One Night Stand

Es gibt genug Auswahl - wenn Du sie nur wahrnimmst

Du bist ausgehungert nach Sex? Du hast vermutlich mindestens eine gesunde Hand … dafür brauchst Du keine Frau.

Da ist noch dieses Gefühl von Mangel? Sicher. Und ich möchte Dir folgendes verraten: Jeder Mensch hat im Grunde dieselben gefühlten Probleme. Auch wer in einer glücklichen Beziehung lebt, hat unterschwellig Angst verlassen zu werden. Wer regelmäßig One Night Stands hat, der mit Sicherheit hat Angst älter zu werden und es „nicht mehr zu bringen“. Dies gehört zum Mensch-sein dazu, zu diesem Leben.

Aber diese erfolgreichen Personen haben eins gemeinsam: Sie konzentrieren sich mehr auf das Positive im Leben. Das, was sie bereits haben und wofür sie dankbar sein können.

  • Sei dankbar für alle Erfolge in Deinem Leben – auch für winzig kleine.
  • Sieh die Überfülle, den Überfluss in allem. Wenn gerade nicht genug attraktive Frauen in der Disco sind, so gibt es vermutlich mehr als genug Bier. Und Musik. Sei dankbar dafür.
  • Stell Dir regelmäßig vor, Du hättest Deine Ziele und Wünsche bereits erreicht, heute. Wie fühlst Du Dich damit? Wie verändert es Deine Körperhaltung, Deine Art Dich zu bewegen, zu sprechen? Wenn Du dies nicht weißt, dann tue einfach so, als ob Du es wüsstest. Beobachte, wie dies auf andere Personen wirkt.

Oder, anders ausgedrückt: Sei unabhängig vom Ergebnis.

Manchmal fällt es noch schwer, seine innere Einstellung so grundlegend zu ändern. Ich arbeite oft mit solchen Menschen in meiner Coaching-Praxis oder am Telefon.

3. Sei ehrlich: Mache ihr Deine Absicht klar.

Ein One-Night-Stand ist keine feste Beziehung. Also solltest Du Dich auch anders verhalten, als wenn Du eine romantische Beziehung anstrebst. Ich meine „verhalten“, denn es direkt zu sagen, führt nach meiner Erfahrung selten zum Erfolg.

  • Tue nicht verliebt oder beziehungs-suchend. Sondern betone in Eurer Interaktion solche Eigenschaften wie abenteuerlustig, spontan und Werte wie Spaß und unverbindliches Vergnügensowie Einstellungen wie nehmen, was kommt. Du kannst sie ja „testen“, ob sie spontan und abenteuerlustig ist. Auf ihre Fragen, was Du willst, antwortest Du dann Dinge wie „ich möchte im Moment nur Spaß haben“.
  • Sei ehrlich und mache ihr keine Hoffnungen auf Beziehung. Frauen sind mehr zu spontanem Sex bereit, als Du vielleicht denkst. Habe also den Mut, zu Deinem Wunsch zu stehen. (Drücke dies aber, wie gesagt, mehr mit Taten als mit Worten aus – es sei denn, sie fragt Dich direkt.)

4. Sei spielerisch.

Gerade für einen One Night Stand ist das Spiel der Annäherung und Entfernung (Push-Pull) eine gute Taktik.

Rücke ihr nicht den ganzen Abend auf die Pelle!

Sinnvoll ist, zu Anfang einen Vorstoß zu unternehmen, ihr dann aber die Chance zu lassen, Zeit mit ihren Freunden zu verbringen. Denn dazu ist sie ja schließlich hergekommen – wenn sie nicht allein da ist.

Flirte zwischendurch mit anderen Frauen, aber zeige ihr immer wieder locker Dein Interesse. Freunde Dich unbedingt mit den Leuten an, mit denen sie da ist. Erhöhe später die Intensität Eures Zusammenseins. Vor allem körperlich.

5. Sei körperbetont.

Schließlich ist das, was Du willst, eine intime körperliche Aktion. Beachte dabei jedoch den spielerischen Charakter Deiner Aktionen, siehe oben!

Teste zwischendurch immer wieder, wie weit Du gehen kannst: Tanze eng mit ihr, dann wieder etwas weiter … küsse sie … entferne Dich wieder …

Vielleicht beginnst Du eine Rauferei darum, wer den nächsten Drink bezahlt: „Wenn du gut genug küssen kannst, dann geb ich dir einen aus.“ Oder du trägst sie einfach von der Tanzfläche herunter, in eine ruhige Ecke, und schaust was passiert.

6. Stehe zu Deiner Lust.

Entgegen vielem, was Du vielleicht anderswo liest: Dies ist für Frauen ein großes Kompliment!

Du musst nicht erzählen, dass Du heiß auf sie bist. Lass es einfach zu, sie wird es sowieso fühlen. Wahre Kommunikation funktioniert sowieso ohne Worte.

Beachte aber Punkt 1: Sei unabhängig von der Erfüllung Deiner Bedürfnisse mit ihr.

7. Zeige, dass Du diskret bist. Und halte Dich daran.

Du solltest ihr klarmachen, dass Du das Abenteuer nicht weitererzählen wirst. Nicht Deinen Kumpels, nicht am Stammtisch und auch nicht Deiner Mutter.

Es ist nicht notwendig, dies direkt zu sagen – gewöhne Dir einfach eine entsprechende Haltung an und stehe zu Deiner Verschwiegenheit.

Und noch etwas: Halte Dich auch daran. Erstens aus Gründen der Fairness und zweitens weil Frauen einen sechsten Sinn haben – sie wird es merken, wenn Deine Haltung nur ein Mittel zum Zweck ist.

Ich weiß, die Versuchung ist groß. Lass die Versuchung los und wirf sie einfach weg, Du hast es nicht nötig, zu prahlen. Entweder „Mann“ hat Sex oder er erzählt am Stammtisch davon, als Ausgleich für sein Ego. Das ist wirklich so – Du wirst es merken, wenn Du soweit bist. Der Genießer genießt und schweigt. Sei ein Gentleman.

8. Zeige ihr, dass Du ungefährlich bist

Sie muss in jeder Phase der Interaktion das Gefühl haben, dass sie jederzeit gehen kann. Dies macht die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie bleibt.

Falle in Deiner Wohnung nicht sofort über sie her – lass sie sich entspannen und sich an Dein Umfeld gewöhnen. Humor ist immer gut! Auch beim Sex.

Wenn es ihr zu schnell geht, dann ziehe Dich für eine Weile körperlich zurück und mache einfach Konversation. Wenn ihr schon im Bett liegt, kannst Du Dich auch umdrehen und sagen: „Du hast recht, lass uns schlafen.“ Beobachte, was passiert …

Wenn sie gehen will, dann lass sie gehen, freundlich und ohne Frust! Denk an Mensch-ärgere-dich-nicht. 😉 Sei dankbar für das, was Du bis dahin erlebt hast.

8. Übernimm die Führung und die Verantwortung

Mache ihr nie Vorwürfe, dass sie schnell mit Dir mitgekommen ist. Ich weiß, das klingt paradox, aber manche Männer machen das: „Du bist doch gleich mit hoch gekommen, und jetzt willst du nicht … ich frage mich, was willst du?“ Das ist Quatsch. Erinnere Dich, dass Frauen emotionale Wesen sind, und wenn sie nicht bereit ist, dann fühlt es sich eben gerade nicht so an für sie. Punkt. Sorge dafür, dass sie sich wohl fühlt.

One Night Stand

Wer sich spielerisch sträubt, den kann man auch mal tragen ...

Sage zum Beispiel Dinge wie: „Ich bin sonst nicht so, aber es ist mir einfach passiert.“ oder „Du bist so heiß … es ist fast stärker als ich.“ Das heißt: Du bist die Ursache für Euer Abenteuer, Dir ist es passiert – nicht ihr. Schiebe es aber auf Deine Lust, nicht auf Deine Absicht, denn Frauen mögen es nicht, wenn etwas geplant ist. Es sollte „einfach so passieren“.

Habe die Schritte und Dein Ziel im Kopf, aber ohne daran zu kleben. Du nimmst sie einfach an der Hand und führst sie zum nächsten Schritt – raus aus der Disco, einen Absacker irgendwo trinken, vor Deine Wohnungstür, mit hoch. Rede nicht von dem, was vielleicht bald passieren wird – nämlich Sex.

Aktion ist besser als Reaktion – und besser als Reden.

Viel Spaß und viele One-Night-Stands – wenn Du es willst!

Thomas