Schüchternheit ablegen – frei und natürlich flirten

Lieber Leser,

bist Du schüchtern?

Ich war es früher massiv … und es hat einige Zeit gedauert, bis ich dies überwunden hatte.

Kann man Schüchernheit einfach ablegen und frei sein?

Nun, es gibt keinen Schalter, den man umlegt – von 1 auf 0 – und dann ist man von heute auf morgen frei davon. Und der Weg ist für jede Person anders.

Schüchternheit ist keine Charaktereigenschaft, sondern eine Schutzhaltung – meist begründet auf früheren negativen Erfahrungen.

 

Mach Dir folgendes klar, wenn Du eine Frau ansprichst – egal ob in der Öffentlichkeit, in der Sportgruppe, im Studium …

Es ist in Ordnung, Angst zu haben oder nervös zu sein.

Die Angst, Aufgeregtheit, Nervosität – oder was auch immer es Dir anscheinend schwer macht: Dieses Gefühl ist OK. Es hat immer auch eine positive Seite – oft hatte es in früheren Situationen eine Schutzfunktion.

Akzeptiere Deine Schüchternheit, Angst, Aufregung … und tue es trotzdem.

Frauen respektieren und schätzen mutige Männer.

Und Deine Angst oder Nervosität wird geringer werden mit jedem Mal.

Auch attraktive Frauen sind Menschen mit ganz normalen Stärken und Schwächen
  • Gerade sehr gut aussehende Frauen haben oft ein Problem damit: Sie befürchten insgeheim und wissen, dass diese körperliche Schönheit irgendwann vergehen wird.
  • Wenn SIE einen Teil ihres Selbstwerts auf ihrem Äußeren aufgebaut hat, vielleicht sogar noch in ihrem Beruf dafür bezahlt wird (gilt nicht nur für Models, sondern oft auch für Verkäuferinnen, Kellnerinnen, Flugpersonal …) – dann resultiert manchmal oft eine tiefe Unsicherheit.
  • Darüber hinaus hat sie die ähnliche Alltagsprobleme wie Du …und:
  • Sie ist ebenso wie Du auf der Suche nach Zufriedenheit, Glück, Geborgenheit, Freiheit … wie Du, wie jeder Mensch auf diesem Planeten.

Schüchternheit ablegen - und attraktive Frauen ansprechen

Beginnst Du zu verstehen, worauf ich hinaus will?

Diese Frau ist nicht viel anders als Du.

Also fass Dir ein Herz und sprich sie an, wenn Du sie kennenlernen willst.

Du musst keine kreativen Höchstleistungen vollbringen, um eine Frau anzusprechen

Versuche nicht, kreativ zu sein.

Irgendetwas zu sagen, ist für den Anfang absolut OK. Manchmal reicht ein „Hallo“. Und ein paar Worte übers Wetter 😉

Du hast damit Deine Schüchternheit überwunden.

Natürlich solltest Du nicht ewig beim Wetter bleiben … aber das ist der nächste Schritt.

Fang klein an

Wenn Du mit dem Ansprechen noch nicht so weit bist – übe Augenkontakt:

  • Stelle mit vorbeilaufenden Frauen Blickkontakt her.
  • Halte ihrem Blick stand – für 5 Sekunden, 10 Sekunden … so lange, bis sie wegschaut.
  • Tue das mit 20 Frauen und beobachte, wie sich das auf Dein Selbstbewusstsein auswirkt.

Wenn Du das nächste Mal eine Hose kaufst oder ein Buch, welchsel ein paar Worte mit der Verkäuferin.

Oder mach ihr ein Kompliment: „Die Frisur steht Ihnen gut.“ Freue Dich über ihre Reaktion und verabschiede Dich.

Bleibe länger im Gespräch, sobald Du den Mut dafür hast. Rom wurde nicht an einem Tag erbaut …

Sprich mit Hinz und Kunz – oder mit

  • dem Fischverkäufer
  • dem Mädel, das Flyer verteilt
  • der Kellnerin, die Dir den Latte Macchiato bringt.

Erkundige Dich nach dem Weg zum Bahnhof – auch wenn Du ihn kennst.

Frage nach Herrenmode-Läden, Musikkneipen und wo die Oper ist.

Schüchternheit ablegen ... durch Blickkontakt-Übung

Die Blickkontakt-Übung ist eine erster Schritt, um Deine Schüchternheit abzulegen

Frage eine Unbekannte, ob sie von hier ist. Wenn ja- sage, dass Du nur 2 Stunden Zeit hast und Dir das Wichtigste/Schönste in dieser Stadt anschauen willst. „Was empfehlen Sie mir?“

Wenn sie nicht von hier ist – stelle eine Vermutung auf: „Ja … Sie klingen wie eine Rheinländerin / Schweizerin / Französin“ oder frage sie ganz einfach, wo sie herkommt.

Wenn Du 5 Minuten im Gespräch bleibst, ist das ein großartiger Erfolg – ein gewaltiger Schritt.

Frage im Bus, ob der Platz noch frei ist. Wenn SIE freundlich ist, dann sage noch einen zweiten Satz, zum Beispiel: „Fährt der in die Innenstadt?“

Allmählich steigern

Lies die anderen Artikel auf diesem Blog und schreibe Dir das heraus, was Du Dir schon traust, anzuwenden.

Übe regelmäßig, aber ohne Erfolgsdruck. Sei Dir bewusst, dass es in jeder Entwicklung Höhen und Tiefen gibt.

Nutze auch andere Möglichkeiten:

  • Vorträge … Halte einen „Probevortrag“ vor einem Freund und bitte ihn um seine Meinung. Du kannst sagen, dass Du ein Referat vor der Geschäftsleitung Deines Unternehmens halten musst und deshalb üben willst.
  • Eine Arbeit oder ein Hobby, bei dem Du viel mit Menschen zu tun hast. Oder übernimm eine ehrenamtliche Funktion.

Es ist nicht notwendig, die Schüchternheit komplett abzulegen.

Bleib dran, belohne Dich regelmäßig für Deine Anstrengungen – und freue Dich über jeden Erfolg, egal wie klein er ist!

Alles Gute

Thomas Fuchs
Thomas Fuchs, Flirtcoach

PS: Wenn Du trotzdem nicht weißt, was Du sagen sollst – schau mal hier rein: Deine Sprachlosigkeit überwinden