Schüchternheit überwinden

Du möchtest wahrscheinlich gern fremde Frauen ansprechen können. Auf der Straße oder beim Einkaufen sind die Chancen viel besser, jemanden wirklich kennenzulernen, als im Internet.

Warum tust Du es trotzdem nicht?

Die meisten von uns haben in irgendeiner Form soziale Ängste. Schüchternheit ist nur ein Begriff von vielen dafür. Wer schüchtern ist, macht sich ständig Gedanken, was wohl andere von ihm denken werden.

Gemäß einer Theorie stammt die Schüchternheit gegenüber Frauen aus grauer Vorzeit, als die Menschen in Horden umherzogen. Wenn ein Männchen aus so einer Horde einem Weibchen Avancen machte und zurückgewiesen wurde, bekamen es die anderen Hordenmitglieder mit. Besonders die Weibchen.

Und der abgewiesene Bewerber hatte nun viel geringere Chancen bei den anderen Weibchen. Vielleicht würde er sich niemals fortpflanzen können … Das Risiko einer Abfuhr war also sehr groß.

Ganz anders heute! Wir leben nicht mehr in Horden, sondern in der Regel in größeren Städten mit Hunderttausenden von Einwohnern.

Deswegen ist die Schüchternheit unnötig.

Verschwindet sie deshalb?

Nein. Du hast vermutlich immer noch einen Teil dieser irrationalen Angst oder Hemmung. Auch wenn du nichts befürchten musst wenn du abgewiesen wirst.

Schüchternheit überwinden

Schüchternheit beruht auf maßlos übertriebenen Befürchtungen über die Konsequenzen unseres Handelns

Neben der Genetik gibt es noch die gesellschaftliche Prägung. „Man spricht nicht einfach so fremde Menschen auf der Straße an.“ Außer wenn man wirklich eine Frage hat, wie die nach dem Weg. Dies haben die meisten von uns so ähnlich gelernt.

Kann man Schüchternheit überwinden? Ja, man kann etwas tun …

  1. Werde dir deiner Schüchternheit bewusst
  2. Akzeptiere dass sie da ist (sie wird dich wahrscheinlich noch eine Weile begleiten)
  3. Geh’ raus und handle!


Übung 1 „Schüchternheit überwinden“:

  • Gehe auf die Straße, in ein Einkaufszentrum oder einen anderen belebten Ort
  • Gehe aufrecht und entspannt und lächle (nicht übertrieben, sondern möglichst natürlich!)
  • HALTE BLICKKONTAKT, das heißt, du schaust in ihre wunderschönen Augen und wendest Deinen Blick nicht ab Zwinkerndes Smiley
  • Bei Frauen, insbesondere bei attraktiven: Versuche, den Blickkontakt locker und entspannt so lange zu halten, bis sie sich abwendet. Wenn sie deinem Blick eine Weile standhält und die Augen nach unten abwendet: sehr gut. Du hast gewonnen 🙂
    Hinweis: Vermeide zu Starren wie ein Zombie, bei Männern sei vorsichtig und lege es nicht um jeden Preis darauf an, das Duell zu „gewinnen“
  • Wenn Du mühelos Blickkontakt halten kannst, sage „Hallo“ oder „Hi“ oder auch „Guten Tag“ im Vorbeigehen. Du musst das so laut sagen, dass die andere Person es hört. Kein halb gemurmeltes Entschuldigungs – „Hallo“!! Merke dir oder schreib’ dir auf, wie viele Leute (vor allem Frauen) dein „Hallo“ erwidern. Probiere, was Du verändern kannst, damit es mehr werden.

Wenn Du dadurch schon mit jemand Fremdem ins Gespräch kommst: Gratuliere! 🙂

Mache diese Übung möglichst mehrmals mindestens eine Stunde lang, bis sie dir leicht fällt.

So, das war’s für heute.

Denk’ dran, Veränderung kommt nur durch Tun.

.

Viel Spaß und Action wünscht Dir

Thomas

.

PS: Kleiner Tipp noch: Lerne mit der Schüchternheit zu leben. Sie wird dich wahrscheinlich nicht auf einen Schlag verlassen – und vielleicht auch nie ganz. So eine innere Spannung beim Ansprechen ist doch auch interessant, oder?

PPS: Wenn Du diese Übung beherrscht, habe ich eine neue für Dich: 😉 Gespräche mit Fremden