Einfache Übungen für Dein Selbstvertrauen

Hier ist nun der versprochene zweite Teil.

Und jetzt gehen wir raus!

Wenn du den ersten Teil verpasst hast, findest Du ihn hier:
Zu schüchtern, um sofort loszuflirten?

Die folgenden Übungen sind sehr einfach und wirkungsvoll. Du musst sie nicht alle machen. Aber wenn dir etwas schwerfällt, dann ist das ein sicheres Zeichen, dass du diese Sache üben solltest.

Entspannung

Entspanne dich zunächst durch eine Atemübung. Du machst dies draußen beim Gehen. Gehe mit aufrechtem Körper, Blick zum Horizont.

Atme jetzt langsam und gleichmäßig ein, halte die Luft für 10 Sekunden an und atme dann langsam (ca. 5 Sekunden lang) aus. Mache eine kleine Pause und atme dann wieder langsam ein.

Der Rhythmus beginnend mit dem Einatmen kann 5-10-5-5 sein, oder später 5-10-10-5. Du kannst auch mit 3 oder 4 Sekunden anfangen, wenn es für dich noch zu anstrengend ist. Wichtig ist, dass du dies langsam und gleichmäßig machst. Du wirst bald einen guten Entspannungseffekt verspüren.

Steigerung: Halte die Luft auch nach dem Ausatmen an, so lange bis dein Körper automatisch ohne dein Zutun wieder einatmet.

Übungen für Selbstvertrauen beim Flirten

Chaka!

Lächeln

Wenn du dies kontrolliert und entspannt tun kannst, dann versuche jetzt dabei zu Lächeln. Gehe wieder bewusst gerade und bewusst. Genieße dieses Gehen (klingt albern, ist aber wirkungsvoll).

Ziel bei diesen Übungen ist, dass du einfach im Augenblick bist und dass störende Gedanken immer mehr aus deinem Bewusstsein verschwinden, je mehr du dich auf den Augenblick konzentrierst.

Lass das Lächeln einfach zu. Beobachte, wie es in deinem Bauch anfängt zu kribbeln und von dort aus immer höher steigt, bis zu deinem Gesicht. Erlaube deinem Mund und deinen Augen zu lächeln.

Setze dich aber nicht unter Druck. Wenn es nicht klappt, dann eben nicht. Gehe trotzdem zur nächsten Übung über.

Augenkontakt

Schaue jetzt anderen Menschen in die Augen. Wenn es sich um Frauen handelt, mache den Augenkontakt zunehmend länger.

Spiele jetzt mit attraktiven Frauen: Wer guckt als Erster weg. Hab Spaß dabei! Mache das eine Weile, du wirst dabei eine kribbelnde und angenehme Spannung verspüren. Genieße sie.

Hallo oder Hi

Sage zu fremden Menschen im Vorbeigehen “Hi” oder “Hallo” oder “Guten Tag” – das kannst du variieren je nach Alter und Laune. Wenn dir dies sehr schwer fällt, dann fange mit einem geflüsterten Hallo an. Es muss aber am Schluss auf jeden Fall hörbar sein, denn das ist der Sinn der Übung.

Konzentriere dich zunehmend auf Frauen. Es ist dabei egal, wie viele deinen Gruß erwidern. Wenn jemand stehen bleibt und etwas fragt wie “kennen wir uns?”, dann kannst du sagen, dass sie/er dir bekannt vorkommt und du nicht weißt woher.

Führe ein kurzes Gespräch, aber nur wenn es sich ergibt.

Einfache Fragen

Frage fremde Leute etwas. Überlege dir vorher eine einfache Frage:

  • “Wo geht es zum Bahnhof?”
  • “Was kann man heute Abend in dieser Stadt unternehmen?”

Entspanne dich wieder dabei, wie oben beschrieben, denn die Übungen bauen aufeinander auf.

Jetzt nimm dir eine Stunde Zeit und stelle möglichst viele von diesen Fragen.

Wie viele Leute hast du pro Stunde geschafft?

Steigerung:

  • Frage nach der Uhrzeit, obwohl du eine Uhr um hast oder dein Handy in der Hand.
  • Frage exakt nach dem Gebäude, vor dem du gerade stehst.

Du wirst feststellen, dass sich das am Anfang total komisch anfühlt. Das ist ein gutes Signal: Du erweiterst gerade deine Komfortzone und baust Hemmungen ab.

Tipp: Wenn dir einige der Übungen in deiner eigenen Stadt zu schwer fallen, fahre einfach woanders hin, wo dich niemand kennt.

Achtung: Du kannst auch Übungen davon überspringen und schwierigere Sachen machen.

  • Wenn dir etwas davon zu leicht fällt und du einer Frau ein Kompliment machen willst oder sie direkt auf das Kennenlernen ansprechen – tue es!
  • Sieh die Übungen als das, was sie sind: nur eine wirksame Hilfe um anzufangen.

Hier geht es weiter: Frauen ansprechen.

Maximalen Erfolg!

Thomas

Thomas Fuchs, Flirtcoach