SMS-Flirt

Hey …
Ich zeige Dir heute, wie du SMS für Deine Ziele einsetzen kannst. Früher habe ich nicht viel damit „gearbeitet“, weil ich fand, dass ein Anruf mehr Möglichkeiten bietet – und auch mehr Mut erfordert. Das stimmt auch, aber manchmal ist der Anruf doof, zum Beispiel wenn du gerade erst angerufen hast, aber noch keine Verabredung.

Dann gilt:

Auch SMS können zu einem mächtigen Instrument im Flirtprozess werden!

Los geht’s, an einem Beispiel von mir:

Ich hatte ein Mädel kennengelernt in der Disco, sie kam verkleidet mit anderen, weil sie ein Kostümfest hatten. Das war lustig und ich habe mich dort einfach mit dazugesellt und habe ein bisschen Unsinn gemacht und sie war richtig gut drauf und ich habe viel mit ihr getanzt, sie ein Stück getragen usw.

Daraufhin hatte ich ihre Nummer.

Wir hatten auch eine Art Rollenspiel gemacht, sie war also ein Mann, sie hieß Rudolf und ich war eine Frau, Elfriede. Dies ergab sich automatisch daraus, dass sie ein Kostüm hatte. Beim ersten Anruf nahm ich dieses Thema natürlich wieder auf.

Achtung: Wenn du so ein starkes Thema hast (ein Rollenspiel ist immer sehr stark wirksam für Frauen, weil emotional und auch spielerisch) dann musst du es unbedingt beim nächsten Kontakt „wiederbeleben“, denn es ist ein wunderbares Werkzeug. Du kannst damit Emotionen und Rapport erzeugen und du gibst ihr die Möglichkeit dich spielerisch kennenzulernen. Dies gilt natürlich immer, egal ob du sie per Telefon oder SMS kontaktierst.

Mädchen beim SMS schreiben

'Er schreibt ziemlich frech ... Ich möchte ihn treffen.'

Ein Date ging nicht, weil ich danach 10 Tage nicht da war, also stand für mich die Frage, wie ich sie wieder kontaktieren wollte und ich entschied mich für SMS, weil dies „lockerer“ war als schon wieder anzurufen.

Beispiel 1 – Fortsetzung Rollenspiel

  • Ich: Hallo, Rudolf. Ich hoffe, du warst artig, als ich so lange nicht da war?
  • Sie: Klar bin ich doch immer.

Anmerkung: Jetzt musst du etwas Spannendes bringen, auf keinen Fall langweiliges Bla-Bla.

  • Ich: Aber ich, ich muss dir etwas gestehen … Ich war dir untreu!
  • Sie: Hach, ich weiß nicht, ob ich da jemals darüber hinwegkommen werde.

Anmerkung: Sie spielt mit. Das ist ein gutes Zeichen!

  • Ich: Nein, lass es dir erklären. Es ist einfach so passiert, es war dein Freund Peter.
  • Sie: Also, Peter. Ich habe schon immer gewusst, dass zwischen euch was läuft.
  • Ich: Nein, es war nichts Ernstes. Wir waren nur zusammen baden, unter Freunden. Es war ein Notfall.
  • Sie: Ok, wenn es ein Notfall war …
  • Ich: Ja du, wirklich, du weißt doch, Peter ist so abenteuerlustig und er musste unbedingt nackt in diesen See springen und da kam ein Hai.
  • Sie: Ach, dann bin ich beruhigt, dann war es wirklich ein Notfall.
  • Ich: Ja, ich konnte ihn doch so nicht alleine lassen mit dem Hai und du weißt, Körper an Körper, und da ist es eben passiert.

Anmerkung: durch die Assoziation Körper an Körper: An was lässt du sie damit denken? 🙂

Jedenfalls hatte ich dann ein Date mit ihr und ich habe festgestellt, sie war richtig wild darauf mich wiederzusehen. Solche Erfolge hatte ich früher nie mit SMS.

Sexy Frau mit Hai

Der Fisch war schuld.

Was, wenn du aber nicht so einen Aufhänger hast, wie dieses Rollenspiel?

Na, dann erfinde einfach irgendetwas oder schreibe etwas Situatives auf die Situation bezogen. Aber vermeide auf jeden Fall langweiliges Bla-Bla-Bla.

Beispiel 2 – situationsbezogen

Sie ist Stewardess und es war in dem Moment gerade so ein Vulkanausbruch und deswegen der Luftraum teilweise gesperrt.

  • Ich: Hi, ich musste gerade an dich denken, wie du in Texas sitzt und die Aschewolke beobachtest.

Anmerkung: Dies ist ein Beispiel für eine Nachricht, die sie nicht beantworten muss – solche sind besser als Fragen! Warum? Wenn sie nichts zurück schreibt, kannst du ein paar Tage später noch mal schreiben, ohne als „Stalker“ dazustehen. Du hast ja gar keine Frage gestellt und erwartest also auch nicht unbedingt eine Antwort.
Anderes Beispiel: „Ich hab mich gerade wegen dir in den Finger geschnitten, schäm dich“ 🙂

  • Sie: Ja, habe ganz brav Aschewolken beobachtet.
  • Ich: Soso, ich habe es mir gedacht. Dann steckst du also hinter den Vulkanausbrüchen, um nicht zurück zu müssen. Und dir in Ruhe die Golden-Gate-Bridge anzugucken.

(Sie hatte vorher erwähnt, dass sie auch nach San Francisco fliegt)

Anmerkung: Ich habe immer einen Tag mit der Antwort gewartet, antworte nicht immer sofort. Das sieht sonst so aus als ob du nichts anderes zu tun hättest, und das wird deinen Wert in ihren Augen nicht gerade steigern. Du musst auch nicht auf jede SMS antworten.

  • Sie: Och, jetzt haben die die Planung geändert, hatte mich schon so auf Strand gefreut, muss aber nach Shanghai.
  • Ich: Dann lernst du dort Tai Chi und kannst mir wenigstens was beibringen, wenn du zurück bist.

Tipp: SMS hat den Vorteil, dass du dir Antworten überlegen kannst. Vermeide aber, über-kreativ zu sein!

Du brauchst dafür kein vorher zurecht gelegtes Skript und auch keine super-genialen Einfälle. Locker spritzige Konversation genügt.

Und, nochmal weil es so wichtig ist: Schreib‘ nicht zu oft und antworte nicht immer sofort! Lass‘ sie auch mal warten.

Im letzten Falle bekam ich übrigens eine Einladung auf eine Party mit 2 ihrer Freundinnen in ihrer Wohnung, mit langweiligen Standard SMS wäre das vielleicht nicht passiert.

Ich bin gespannt auf Deine nächste SMS-Bekanntschaft Zwinkerndes Smiley

Bis dann

Dein Thomas