Unerwiderte Liebe – was tun?

Ich habe diesen Zustand mit Absicht nicht „unglücklich verliebt” genannt, aber vielleicht warst Du schonmal in jemanden so richtig „verknallt” … verliebt, und die Person war nicht interessiert, vergeben, nicht erreichbar … ja, Du ahnst es.

Verliebt sein ist etwas Schönes. Warum verkehren wir es manchmal schlicht und einfach in sein Gegenteil??

Alles hat zwei Seiten.

  • Beim Gedanken an Geld kannst Du Dich gut fühlen oder nicht, je nachdem ob Du gerade an „genug”, Überfluss oder Mangel denkst.
  • Wenn Du an „Freundschaft” denkst, kannst Du zufrieden sein oder nicht mit Deinem Leben.
  • Beim Gedanken an eine bestimmte Frau … ebenfalls.

Was ist zu tun, wenn Du in diesem Thema „Unerwiderte Liebe” mal völlig drin bist, also im Mangel-Sehnsuchts-Schmerz-undsoweiter … Bereich?

1. Unterbrich das Muster

Das hatten wir schon, und tue es wann immer es funktioniert. Laufen, Segeln, Tanzen, Feiern, Klettern … am besten sind hier Dinge, bei denen Du eine hohe Konzentration brauchst!

Wenn Du Dich ablenken und Deinen Fokus komplett auf etwas anderes richten kannst, dann hast Du gewonnen.

Zumindest für eine Weile, und die Zeit arbeitet für Dich.

2. Welcher Gedanke …

… fühlt sich besser an? Dieses Spiel kannst Du natürlich hier wieder spielen. Und ich möchte mit Dir jetzt noch einen Schritt weiter gehen.

Wenn Du nach „besser fühlenden” Gedanken suchst, in einem Moment, wo es Dir nicht so gut geht:

Tritt 1000 Schritte zurück. Gehe aus allen Details raus (stell Dir also die Angebetete NICHT konkret vor, schon gar nicht mit ihrem aktuellen Lover etc. …!!!). Sag zu Dir selbst ALLGEMEINE Dinge, so wie:

  • „Ich habe schon ähnliche oder sogar schwierigere Situationen überlebt. Ich werde darüber hinweg kommen.”
  • „In 5 Jahren lache ich darüber, und DANN bin ich wahrscheinlich in sooo einer tollen Beziehung.”
  • „Überhaupt, ich weiß jetzt viel besser, was ich will.”
  • „Verliebt sein ist eigentlich ein schönes Gefühl. Wie hat es sich denn angefühlt, als ich das letzte Mal glücklich verliebt war? Beschwingt, frei, offen, verbunden, geliebt, köstlich, sinnlich, aufregend … wie Abenteuer, Leichtigkeit, Fun, Sicherheit, Geborgenheit, zu Hause ankommen … crazy, spannend, wie unbändige Freude?”

Achtung: Wenn Du das Gefühl jetzt noch nicht findest, dann ist es zu früh.

Geh einfach sanft wieder zurück zur allgemeinen Ebene, siehe oben. Zum Beispiel:

  • „Ich kenne das Gefühl, glücklich verliebt zu sein. Ich weiß, wie es ist, und werde es bald wieder finden.” Oder
  • „Wenn ich wüsste, wie es sich anfühlt, glücklich verliebt zu sein, wie würde sich mein Körper fühlen?” Das ist aus dem NLP, und bringt Dich manchmal auf diesem Weg in die Spur.

Wenn Du Dich aber zunehmend immer besser fühlst – was eine Frage der Übung ist:

  • „Was will ich? Was wünsche ich mir für meine nächste Liebesbeziehung, egal mit wem?”
  • „Was finde ich so gut an dieser Frau? Was habe ich dadurch über meine Wünsche dazugelernt?”

Wenn es sich gut anfühlt, kannst Du jetzt eine Liste ihrer positiven Eigenschaften machen. Nur die positiven!

Warum?

Dadurch „programmierst“ Du Deine Aufmerksamkeit für Deine nächste Liebesbeziehung, und Du wirst Frauen mit diesen positiven Eigenschaften mehr und mehr wahrnehmen.

Sobald Du abstürzt, das heißt Dich daran erinnerst: „Sie ist ja gar nicht da” und Dich das stört, dann springe sofort raus aus der Übung. Zähle von 15 rückwärts und fang neu an … oder tue etwas ganz anderes!

Jetzt kommen wir zur ultimativen Steigerung (wenn, und sobald Du kannst):

3. Die virtuelle Realität.

Gut, wenn Du abends im Bett liegst nach einem angenehmen Tagesabschluss … oder wann immer Du schon in einer guten oder mindestens neutralen Stimmung bist.

  • Wie würde Dein ideales Date aussehen?
  • Wie Dein idealer Tag?
  • Wen möchtest Du jetzt gerade am liebsten bei Dir haben?

Gehe in einen inneren Film … Lasse jetzt so viele Einzelheiten entstehen, wie es sich gerade noch wirklich gut anfühlt. Teste es. Es ist Dein Film. Du kannst alles einfügen, was Du willst: Gefühl der Haut, Geruch, Farbe, Klang der Stimme … und jedes lustige oder schöne Erlebnis, was Du willst.

Variante 2: Finde zuerst das Gefühl „verliebt”, siehe oben. Dann lasse den Film drum herum entstehen. Lass es von selbst geschehen, durch Deine Fantasie.

Und, wie gesagt … sobald Du einen inneren Absturz beginnen fühlst … CUT! Du bist der Regisseur, der Direktor Deines Films. Geh völlig raus, streichel Deine Katze, mach dir Kaffee … oder was Du gerade brauchst.

Unerwiderte Liebe? Enspanne Dich! Alles wird gut.

Was Du mit diesen Übungen machst, ist folgendes:

  • Du profitierst von Deiner Verliebtheit – egal ob es nun mit IHR etwas wird oder nicht.
  • Du weißt genauer, was Du willst, für jede zukünftige Beziehung
  • Du trainierst Deine Mindpower, für jetzt und Dein zukünftiges Leben
  • Du steigerst aus eigener Kraft Deine Anziehungskraft auf andere Frauen (und, wer weiß, vielleicht auch auf SIE – aber lass dies erst einmal raus, und lass sie los)

Das Gefühl „glücklich verliebt” hat eine Power-Wirkung auf Frauen. Und Du hast es in der Hand.

Viel Glück dann!

Thomas

Flirtcoach Thomas Fuchs