Unglücklich verliebt – dabei fing es richtig gut an

Dies ist eine Frage eines Lesers / einer Leserin.

Frage:

Lieber Thomas,

ich habe die ganz, ganz große Liebe in meinem Leben gefunden. Leider bin ich aber im Moment unglücklich in sie verliebt.

Kennengelernt haben wir uns über eine Partnerbörse.

Wir haben uns trotz der großen Distanz von 600 Kilometern zweimal für ein verlängertes Wochenende getroffen und während der Zeit dazwischen monatelang ausgiebig über Skype, SMS und Telefon etc. miteinander kommuniziert, täglich und einige hundert Stunden insgesamt.

Es war ein sehr tiefgreifender Gesprächs- und Gedankenaustausch zwischen uns. Absolut nichts Oberflächliches. Wir wollten uns wirklich ernsthaft kennenlernen.

Dann haben wir beim letzten Treffen auch körperliche Nähe zueinander gehabt, was beiden gut gefiel.

Ohne, dass ich damit gerechnet habe, hat sie dann den Kontakt abgebrochen, weil sie mich, trotz allem was sich ereignet hat zwischen uns, doch nur „wie meinen besten Freund“ lieben könne, wie sie mir sagte.

Ich bin total verzweifelt und finde keine Nacht mehr Ruhe seitdem. Ich bin total verliebt, leider unglücklich … nein ich weiß ganz genau zum ersten Mal in meinem Leben, dass ich eine Frau so sehr liebe und begehre!

Unglücklich verliebt

Unglücklich verliebt

Das weiß sie auch, trotzdem sind wir nicht mehr im regelmäßigen Kontakt, sie hat sich eigentlich schon von mir verabschiedet.

Ich leide darunter sehr, habe riesigen Liebeskummer, ohne einen Ausweg derzeit erkennen zu können. Ich weiß nicht mehr ein noch aus in dieser Sache. Was ist passiert, was habe ich falsch gemacht, was kann ich machen?

Ich will sie unbedingt wiedersehen und möchte, dass sie mich auch endlich lieben kann. Es wäre ganz bestimmt das ganze große Glück zwischen uns.

Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, sie zu heiraten und eine Familie mit ihr zu gründen. Eigentlich sucht sie auch so einen Partner.

Kannst du mir helfen, Thomas?

X. aus Y-Stadt

Antwort:

Lieber X,

ich bin immer offen und direkt in meinen Antworten, und ich will es auch jetzt sein:

Ich kann dir nicht helfen.
Jedenfalls nicht bei dieser Frau.

Ich habe nicht die „Macht“, die Gefühle einer anderen Person zu beeinflussen. Das ist unmöglich.

Aufgrund der wenigen Informationen kann ich lediglich kurz und knapp versuchen zu rekonstruieren, was sich vermutlich ereignet hat.

Dies ist jedoch nur ein Versuch, Dir für die Zukunft zu helfen – für die nächste Frau.
Nicht mehr bei dieser, denn sie hat dir klar und deutlich gesagt, was sie (nicht) fühlt.

Das sagen nicht alle Frauen so – es gibt leider auch welche, die mit Männern spielen, die in sie verliebt sind.

In diesem Sinne hast du Glück, an ein ehrliches Exemplar geraten zu sein. Ich spreche aus Erfahrung.

1. Ihr habt extrem viel telefoniert und geschrieben. Sehr, sehr viel im Vergleich zum körperlichen Kontakt … Dies ruft in der Regel bei einer Frau *freundschaftliche* Gefühle hervor, denn dies tun sehr gute Freunde.

Und so hat sie dich ja letztendlich auch erlebt.

Freundschaftliche Gefühle sind das Gegenteil davon, was eine Frau in dich verliebt macht – jedenfalls etwas völlig anderes.

Das Argument, dass dies eventuell aufgrund der Entfernung nicht anders möglich war, ist für Frauen irrelevant. Frauen „funktionieren“ nie über Logik, sondern immer emotional.

Wenn eine Frau etwas fühlt oder nicht fühlt, hat kein logisches Argument der Welt eine Chance, auch nicht das, dass man doch „gut zusammenpasst“! Davon gibt es keine Ausnahmen.

Unglücklich verliebt - gibt es noch eine Chance?

Gibt es noch eine Chance?

2. Du schreibst „Wir wollten uns wirklich ernsthaft kennenlernen“.

Ich weiß nicht, woher Du weißt, dass sie das wollte, aber vermutlich hat sie es gesagt oder dementsprechend gehandelt. Und vermutlich wollte sie dies auch wirklich, zum damaligen Zeitpunkt.

Und nach dem zweiten Treffen hat sie ihre Gefühle geändert.

Ich vermute, dass folgendes passiert ist:

Du wirkst in deinem Brief an mich so, als ob du diese Frau unbedingt *brauchst* zum Glück. Dies ist für Frauen extrem (!!!) unattraktiv. Für jede, und es gibt keine Ausnahmen.

3. Dies alles sind natürlich nur Vermutungen von mir, aber kann es sein, dass Du am Anfang lockerer warst, „unabhängiger“ gewirkt hast?

Und am Schluss diese gewisse „Schwere“ hinein gekommen ist, die Einstellung „diese und keine andere“ – welche ich in deinen Zeilen sehr stark wahrnehme?

Das würde ihren Umschwung erklären, und warum Du zu Beginn attraktiver für sie warst als jetzt.

4. Du schreibst „Es wäre ganz bestimmt das ganze große Glück zwischen uns.“

Jetzt bin ich wirklich überrascht … ich habe noch keinen Menschen getroffen, der wirklich in die Zukunft sehen konnte. Und menschliche Wesen sind nicht unbedingt berechenbar …

Im Ernst, könnte es eventuell sein, dass Du Dir ein ‚Wunschbild‘ zusammengesetzt hast, ein Idealbild von einer Person?

Dies geschieht sehr oft, wenn man jemanden selten persönlich sieht – je seltener, um so größer ist die Gefahr!

Unglücklich verliebt - Wunschbild

Wenn man verliebt ist, baut man sich selbst oft ein Wunschbild der anderen Person auf - besonders, wenn man sie selten sieht

5. Du hast mir viele Angaben zu Euch beiden geschickt … (hier nicht aufgeführt). Kurz dazu: Fakten, Biographie und Sternzeichen sind unwichtig für die genetisch geprägten Verhaltensweisen bei der Partnersuche – es sei denn, man glaubt daran. Der einzige Fakt, der wirkt (leider negativ), ist die Entfernung.

6. Im übrigen kommt es vor, dass Frauen spontan ihre Gefühle für jemanden ändern. Besonders in der frühen Flirt-Phase.

Und dies trifft ja zu, denn wenn ich richtig gezählt habe, waren es 2 Dates. Telefonieren und Schreiben zählen nicht – hier gilt „weniger ist mehr“.

Lieber X, ich kann dir leider mit dieser Frau wie gesagt nicht helfen – und es gibt auch keine Möglichkeit, sie umzustimmen. Und es hilft dir nicht, hier eine Illusion aufzubauen.

Das Medium E-Mail und deine knappen Informationen sind zu kurz, um hier mehr zu sagen – das einzige was ich hiermit kann, ist, Dich eventuell etwas zum Nachdenken über Dich selbst anzuregen.

Gern telefoniere ich mit Dir, auch vielleicht zum Umgang mit dem „unglücklich verliebt sein“:
Anfrage für Telefoncoaching

Alles Gute

Thomas