Unglücklich verliebt – was tun?

  • Du bist in eine Bekannte verliebt, aber weißt nicht, wie Du sie „bekommen“ sollst?
  • Da ist dieses Mädchen, dem Du viel zu viele Nachrichten schreibst, aber Sie hat Dir geantwortet, dass „es bei ihr nicht gefunkt hat“?
  • Da ist diese Bekannte, in die du hoffnungslos verliebt bist – ihr habt euch ein paarmal getroffen – aber sie sagte, sie kann dich nur „wie einen Bruder lieben“?
  • Vielleicht telefoniert ihr mehrmals pro Woche und unterhaltet euch über die tiefgreifendsten Dinge des Lebens? – aber „Warum will sie mich nicht, wenn sie so gern mit mir redet“, fragst Du Dich?

Wenn Du jemals unglücklich verliebt warst, dann könnte Deine Situation ähnlich aussehen oder ausgesehen haben. Und Du fragst Dich:

Ich liebe sie doch, warum merkt sie das nicht?
Wie kann ich sie bekommen?
Habe ich noch eine Chance?

Ich bekomme viele Anfragen dieser Art. Und es gibt eine schlechte Nachricht:

Ich kann Dir nicht helfen, diese Frau zu „bekommen“. Wenn Du bereits einen Korb bekommen hast, ist das bei dieser Frau fast unmöglich. Und alle oben beschriebenen Dinge sind ein entsprechend verpackter Korb.

Auch in einem Coaching kann ich nur folgendes tun:

Ich kann Dir nur helfen, Dich selbst zu verändern!

Fangen wir mal bei den Ursachen an:

  • In „unglücklich verliebt“ steckt das Wort unglücklich. Und dies erzeugt in einer Frau ungefähr soviel Anziehungskraft – nun, wie ein Besenstiel, zum Beispiel. Keine Frau der Welt findet einen unglücklichen Mann attraktiv. Es sei denn, sie fühlt sich magisch vom Unglücklichsein angezogen, und dann stimmt etwas mit ihr nicht.
  • Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Verliebt zu sein ist kein Problem. Solange du es akzeptierst, das heißt kein Problem oder Unglücklichsein daraus machst, ist es eine wunderschöne Sache.
  • Vielleicht hast Du das Verlangen, diese Frau zu „bekommen“ – ich habe das Wort bewusst immer in Anführungszeichen gesetzt. Oder schlimmer, zu „besitzen“. Niemand kann einen anderen Menschen besitzen, und damit lässt Du ihr (unbewusst) keine Wahl. Und wenn sie keine Wahl hat, hat sie nicht die Freiheit, sich für Dich zu entscheiden – also wird sie sich gegen dich entscheiden, um ihre Freiheit zu behalten.
Unglücklich verliebt

Unglücklich verliebt sein führt manchmal dazu, dass man eine Person unbedingt "haben" will. Das hier gesagte gilt übrigens für Männer UND für Frauen.

  • Wenn Du die glorreiche Idee hattest, ihr deine Liebe zu gestehen, oder sogar dass du eine Beziehung mit ihr willst – dann geschieht das Gleiche. Überlege einfach mal, was Du bei ihr auslöst: Wenn sie „ja“ sagt, hat sie dich auf dem Hals und dazu noch die Verantwortung, denn sie hat es ja gewusst. Das heißt sie hat praktisch keine Wahl, auszuprobieren wie es mit dir auf natürliche Weise beginnen könnte. Sie hätte dann keine vernünftige Rückzugsmöglichkeit mehr – also wird sie sich gegen dich entscheiden, selbst wenn sie dich mag.
  • Nebenbei gesagt: Ich verstehe Dich. Ich habe solche Dinge selbst oft genug getan. Mit Null Erfolg.
  • Du überspringst mit Deinem „Geständnis“ die Flirtphase. Diese ist aber sehr wichtig, weil hier beide spielerisch testen, ob man zusammenpasst – im Bett, am Tisch, in der Freizeit, im Alltag …
  • Beobachte einmal neutral, was Du tust. Telefonierst Du mehr als einmal pro Woche mit ihr, sind Eure Telefonate wesentlich häufiger als Eure Treffen? Oder trifft das Gleiche für Chat oder schriftliche Nachrichten zu? Meldest Du Dich häufiger als sie? Verbringt ihr mehr Zeit damit, über „tiefschürfende“ Dinge zu reden, als damit Spaß zu haben und zu lachen?
  • Wenn Du eine dieser Fragen mit ja beantwortest, dann bist Du entweder schon ihr „Nur-Kumpel“ oder auf dem besten Wege dazu.

Hier kommen nun meine Ratschläge, wie Du „unglücklich verliebt sein“ vermeidest:

  1. Löse dich von der Idee, jemanden zu „bekommen“, zu „besitzen“ oder „sicher zu haben“. Dies ist eine Illusion. Eine Beziehung beruht auf gegenseitiger Anziehungskraft, und wenn diese tot ist, gibt es die Beziehung nicht mehr lange oder es wird eine Zweckgemeinschaft, ähnlich wie unter Kollegen. Daran ändert sogar ein Ehevertrag nichts.
  2. Spiele das Spiel.Das Spiel lautet „Flirt“ und „Kennenlernen“. Ich habe dies an anderer Stelle ausführlich beschrieben. Deshalb hier nur die 2 Hauptgrundsätze:
    • Mache Dich innerlich unabhängig vom Ergebnis und von der Idee, zu gewinnen.
    • Hab Spaß dabei.

    Das gilt übrigens für jedes Spiel.

  3. Du hast ein eigenes Leben.Und dieses ist unglaublich viel wichtiger als ein eventuelles Leben mit einer Frau, die Du vermutlich wenig kennst und welches vor allem in Deiner Vorstellung existiert – also überhaupt nicht. Frauen schätzen es nicht, der Mittelpunkt in Deinem Leben zu sein. Es ist sogar extrem unattraktiv für sie einen Mann zu haben der sie zum Mittelpunkt macht – jemanden ohne eigene Ziele, ohne Mumm und Kraft. Einen Loser auf Neudeutsch. Manipulative Frauen werden dies jedoch manchmal ausnutzen – ich bin früher selbst an solche geraten, und ich war selbst verantwortlich dafür.

    Lebe dein Leben

    Lebe dein eigenes Leben - das beste Rezept gegen das unglücklich verliebt sein

  4. Also, wenn Du Dich irgendwie wiedererkannt hast (ich werde es nicht weitersagen 😉 ) – dann werde Dir klar, dass Du selbst der wichtigste Mensch in Deinem Leben bist und lebe danach. Wenn Du das verinnerlicht hast, dann kannst Du andere Menschen einladen und dafür begeistern, daran teilzunehmen. Auch diese Frau.
  5. Wir alle brauchen Liebe und Beziehung in unserem Leben. Auch Männer, auch ich und Du. Aber wir brauchen dies nicht von einem bestimmten Menschen. Sei ganz ehrlich: Kann es sein, dass Du Dir im Kopf und Bauch ein Traumbild von diesem Mädchen gemacht hast? Eine Wunschvorstellung von einer Beziehung mit ihr? Wir Menschen neigen dazu. Aber das funktioniert nicht, wie gesagt.
  6. Noch einmal: Verliebt sein ist etwas Schönes. Erst wenn wir es bewerten, zum Beispiel als „unglücklich“ verliebt sein, oder es mit einem Besitzanspruch oder Ausschließlichkeitsanspruch verbinden wie „diese oder keine“ – dann fängt es an weh zu tun. Und dann wird es nicht funktionieren.
  7. Akzeptiere und genieße, dass Du verliebt bist, dass Du so große Gefühle hast! Aber mache Dich nicht davon abhängig.

Jetzt wirst Du mich vielleicht fragen:

Das ist alles schön und gut, und der Thomas hat sich was dabei gedacht.

Aber wie kann ich SIE denn nun für mich gewinnen??

Nun, es gibt natürlich „Werkzeuge“ wie eine längere Kontaktsperre, Dich in dieser Zeit um Dein eigenes Leben zu kümmern – Deine Hobbys, Ziele, Leidenschaften … und dann als „neuer Mensch“ mit neuen Ansprüchen wieder in ihr Blickfeld zu treten. Ich habe dies auch hier beschrieben: Frau verliebt machen.

Aber wenn Du Dir wirklich noch diese Frage stellst, dann hast Du diesen Artikel nicht wirklich gelesen. Fang noch einmal von vorn an.

Wenn Du Fragen zu Deinem speziellen Fall hast, kannst Du auch ein Telefoncoaching buchen.

Alles Gute und viel Erfolg

Thomas