Verliebt in die beste Freundin – was tun?

Dies ist eine Frage eines Lesers / einer Leserin.

Frage:

Hallo Thomas,

ich lese deine Tipps nun schon seit geraumer Zeit und fand sie als „Greenhorn“ äußerst nützlich. 🙂

Jetzt habe ich allerdings ein Problem, bei dem mir meine jetzigen Flirtkünste nicht allzu viel nützen…

Das Ding ist nämlich, dass ich mich in meine beste Freundin verliebt/verguckt habe. Eine Kumpeline also.

Wir machen oft was miteinander, also würde ihr die Frage nach einer Verabredung als ein rein freundschaftlicher Akt erscheinen.

Und ich will auch nicht mit der Tür ins Haus fallen und es ihr direkt sagen, da ich das fürn Fehler halte, wenn man keinerlei Vorarbeit geleistet hat.

Meine Frage ist jetzt also: Wie schaffe ich es von der Kumpelschiene runter zu kommen und das Ganze in eine romantische Richtung zu schieben?

Grüße, X.

Antwort:

Hallo X,

1. Du musst ein Risiko eingehen: Sie als Freundin (Kumpel) zu verlieren. Das ist nicht sehr wahrscheinlich, aber kann eintreten. Akzeptiere es vorher.

2. Du musst Dein Verhalten ändern, von „Freund“ in „Flirt-Partner, der sie verführen wird“. Das ist umso schwerer, je länger man befreundet ist.

Es hängt so stark von der Situation und Tiefe der Freundschaft ab, dass ich Dir keine konkreten Tipps für Deinen Fall geben kann, sondern nur Anregungen. Du musst es selbst entscheiden.

3. Vermeide jede Art von „Schwere“, „Geständnis“, „reden“ – das hast du ja bereits erkannt. Denn damit machst du oft beides „kaputt“, Freundschaft und das eventuell neue. Einfach, weil es für das Mädel eine zu große Verantwortung ist.

4. Statt dessen: Es muss „sich entwickeln“ zwischen Euch. 

Und dabei kannst Du etwas nachhelfen …

  • Vielleicht sagst du ihr einfach beiläufig: „Ich hab gerade Lust, dich zu küssen“, vielleicht tust du es auch einfach. Taten sind wichtiger als Worte.
  • Vielleicht verwickelst du sie in einen „Ringkampf“ und tust es dabei.
  • Du kannst auch mit dem „Flirtblick“ anfangen und damit, sie zu necken – eben mit dem üblichen Flirt-Spiel, das ich in diesem Blog oft beschreibe.
  • Der Schritt sie zu küssen (auf den Mund natürlich) ist der Entscheidendste. Danach wird es für sie absolut klar sein, was läuft.
  • Alternativ kannst du mit ihr in tiefen Rapport gehen – richtig romantisch, vielleicht sogar schmalzig, den Arm um sie legen und … aber die locker-leichte Flirt-Variante ist meist die bessere.
Verliebt in die beste Freundin

Verliebt in die beste Freundin: Körperliche Signale sind entscheidend. Ihre Hand zu nehmen kann ein Anfang sein ...

Wenn Du körperlich ‚rangehst‘, und das MUSST du unbedingt, dann schiebe es immer darauf, dass sie so heiß ist, so attraktiv, dass du dich heute nicht beherrschen kannst … etc.

  • „Das ist mir einfach so passiert“
  • „Ich weiß auch nicht, was über mich gekommen ist … aber lassen wir das, wir sind doch nur Freunde.“ – Gehe zur Tagesordnung über, greife aber später wieder an, wenn es dich wieder „übermannt“. Frauen empfinden das als großes Kompliment.
  • „Das ist stärker als ich …“ Lache dann aber über dich selbst, oder schüttle den Kopf … und versuche es später wieder.

4. Sei natürlich dabei. Wenn du etwas für sie empfindest, konzentriere dich zunächst auf das Körperliche

(das Andere, die Gemeinsamkeiten, „Seelenverwandtschaft“ existieren ja schon, und Beziehung kommt später).

Lass sie Deine Lust merken. Sei leidenschaftlich, aber natürlich und locker dabei – siehe oben.

5. Sei genauso wie bei einem Flirt mit einer Unbekannten.

Das klingt paradox – aber Du entdeckst ja gerade eine völlig neue Seite in Dir und in ihr (bzw. in deinem Bild von ihr, in dem was sie für dich bedeutet).

Wie gesagt, dies ist eine der größten Herausforderungen, die es im Flirt-Leben gibt.

„Entweder es wird alles neu oder es ist alles vorbei.“ 😉

Viel Spaß

Thomas