Verliebt in Unbekannte – habe ich es vermasselt?

Dies ist eine Frage eines Lesers / einer Leserin.

Frage:

Hallo Thomas,

ich habe mich in eine völlig Unbekannte verliebt …

Ich musste eigentlich nur aufs Amt (Stadtverwaltung), weil ich ein paar Dokumente brauchte. Dort saß eine junge Dame.

Schon als sie mich in das Zimmer bat und ich ihr erst richtig in die Augen sehen konnte, war ich hin und weg. Das ganze war irgendwie eine Mischung aus Traum und Zeitlupe.

Ich konnte mich erst gar nicht konzentrieren und wusste auch nicht genau was ich sagen sollte oder was ich eigentlich in dem Moment gesagt hatte. Selbst als ich meine Handynummer mitteilte (weil noch etwas telefonisch zu klären war), wusste ich nicht, ob sie richtig war.

Während dieser max 3-4 Minuten hatte sie eine angenehme weiche Stimme und ein süßes Lächeln gehabt. Der Augenkontakt war umwerfend.

Das ganze brachte mich immer mehr durcheinander, weil ich nicht wusste, wie ich die Sache klar machen kann. Mein Puls war extrem hoch. Ich bin dann unten an der Haustür mit einem Finger an der Türklinke hängen geblieben.

Da wusste ich bereits, dass ich wohl jemand ganz Besonderen getroffen habe, die meine Gefühle durcheinander brachte. War irgendwie schon extrem, da ich bisher noch nie so eine Situation erlebt hatte.

Ich musste mich beherrschen, dass ich den Weg nach Hause noch ohne Unfall überstehen konnte. Daheim angekommen, sah ich, dass SIE mich zurückgerufen hatte – um mir mitzuteilen, dass sie nicht zuständig war, sondern dass ich auf eine andere Behörde musste.

Zu Hause bekam ich alle möglichen Bedenken, dass ich sowieso keine Chance bei ihr hätte – und meine Chance sie anzusprechen sowieso vermasselt habe. Ich war gestern bei einem Freund und habe ein Bild von ihr gezeigt, welches in zufällig im Internet gefunden habe.

Er bestätigte mir ebenfalls, dass diese junge Dame in einer höheren Liga als manch andere Mädels spielt. Er meinte, ich hätte keine „Eier“ sie anzusprechen, welches ich bestätigte, da ich wohl Angst vor einem Korb habe. Nun, so ist es wohl auch.

Auf der anderen Behörde erfuhr ich, dass ich doch wieder in die Stadtverwaltung zurück musste! Zweite Chance??

Und so war ich wieder in ihrem Büro, zum Glück war sie allein.

Ich habe echt allen Mut zusammengenommen und mir deine Ratschläge und Tipps aus dem E-Book zu Herzen genommen.

 

Verliebt in Unbekannte

Verliebt in schöne Unbekannte ... wie nutze ich meine Chancen?

Habe mir aber am Abend zuvor schon mal ein paar Szenarien vorgestellt, wie ich mich verhalten werde und wie ich improvisieren kann, je nachdem wie sich die Situation so ergeben wird!

Ich bin also gestern in das Büro rein … sagte lächelnd „Guten Tag“ und fragte sie, ob ich ihr noch bekannt vorkäme.

  • Sie lächelnd: „Ja“
  • Ich fragte sie, ob ich Platz nehmen darf – habe mich leicht schräg 2 Plätze nebendran gesetzt.
  • Nach einer Minute fragte ich sie, ob sie die Person war, welche auf meiner Mobilbox gesprochen hatte.
  • Sie nickte.
  • Ich sagte ihr, dass ich die nachricht 4 mal abgehört hatte. Beim ersten mal habe ich Frau Hund verstanden (Ihr richtiger Name ist Holt).
  • Sie lachte laut.
  • … und die 3 anderen Male, weil mir ihre gefühlvolle Stimmfarbe so gefallen hat.
  • Sie grinste und sagte „ohh danke schön“.

Boahhh puhh, dass war echt die erste Hürde. Ich konnte ihr aber nie so lange in die Augen schauen.

  • Wieder eine Minute später fragte ich sie, ob man auch im Stadthaus beim Kommen und Gehen abzustempeln hat.
  • Sie bejahte.
  • Ich fragte sie, ob sie eine gute Freundin oder Kollegin im Haus hat.
  • Sie schaute ganz verdutzt.
  • Ich meinte, sie solle ihren Stempler abgeben und mit mir rausgehen und einen gemütlichen Spaziergang bei dem schönen Wetter machen.
  • Sie lachte wieder herzhaft.
  • Da ich mich schon im Vorfeld nach ihr im Netz erkundet habe, kannte ich ihre Vorliebe fürs Reise und ihrer Reise nach Brasilien. Ich sagte also wieder nach etwa 30 Sekunden, dass ich froh sei, dass das Jahr endlich dem Ende naht und man sich endlich einen Urlaub gönnen kann.
  • Sie meinte, es sei nicht so ihr Jahr gewesen und sie werde in genau 2 Wochen nach Venezuela mit einer Freundin fliegen, um eine weitere Freundin zu besuchen. Anschließend teilte sie mir noch mit, dass sie letztes Jahr in Brasilien war.
  • Ich fragte sie genau, was sie dort besucht hatte und gab auch ein Teil meines Wissens bei.
  • Sie schaute sehr beeindruckt.
  • Ich habe mich diesmal ein wenig länger dem Formular gewidmet und nach ein paar Minuten fragte ich sie, ob sie an Horoskope glaube.
    Flirt-Trick: Sternzeichen erraten
  • Sie lächelte und nickte.
  • Ich sagte, ich glaube nicht daran, aber wäre mir fast sicher ihr Sternzeichen zu erraten. (Diese Info hatte ich auch schon aus dem Netz, war aber schwer zu finden, da es ein Kommentar von jemanden war).
  • Sie schaute mich ungläubig an und ich sagte ihr, ihr Sternzeichen.
  • Sie schaute wieder verdutzt und ich sagte, ich habe das selbe Sternzeichen und fühle das immer, wenn ich mit jemanden rede.
  • Sie lächelte ganz begeistert.
  • Nachdem ich das Formular fertig hatte, übergab ich es ihr. Während sie es anschaute, fragte ich sie, ob sie nicht noch einen Praktikanten brauche.
  • Wäre nicht schlecht, meinte sie, da sie viel zu tun habe.

Ich stand also auf und wollte nach ihrer Emailadresse fragen und während sie mir diese aufschreibt, wollte ich nebenbei gleich noch ihre Mobilnummer haben. DAS WAR DER PLAN.

Aber genau in diesem Moment versagt mein Mut. Und alles entwickelt sich nach hinten.

  • Ich laufe also auf sie zu und meine, jetzt könnten wir doch rausgehen und einen Spaziergang machen. Sie lächelte und überlegte. (Es war gerade 10 Uhr morgens) und sie meinte das gehe erst um 12 Uhr.
  • Ich sagte ihr, dass ich bis dahin schon leider wieder weg muss.
  • Sie fragte, ob ich noch arbeiten müsse.
  • Ich nickte. Ich gab ihr lächelnd die Hand und fragte nach ihrem Vornamen.
  • Sie sagte ihn mir und ich bedankte mich und wir verabschiedeten uns mit einem gegenseitigen Grinsen/Lächeln.

Ich war in dem Moment nur froh, dass ich endlich wieder draußen war. Es war alles so gut gelaufen. Ich war zwar die ganze Zeit ein wenig nervös gewesen, aber hatte noch die volle Kontrolle über mich gehabt. Ein wenig Stolz war ich dennoch über meine Leistung, aber leider hat eben im alles entscheidenden Moment der Mut mich verlassen.

Nun habe ich einen Tag gewartet und habe ihr über Facebook eine Nachricht gesendet:

  • „Morgen 11 Uhr am Seiteneingang Stadthaus..es wird regnen, habe aber einen Regenschirm dabei“

Ok, nicht gerade originell, aber auch nicht auf die Knie gelegen und um den Spaziergang gebettelt. Nun ja, der Status von Facebook hat mir angezeigt, dass sie meine Nachricht schon vor 6 Stunden gelesen hat. Eine Antwort habe ich nicht bekommen.

Jetzt stehe ich wieder da und mache mir über meine Fehler Vorwürfe. Du als Experte siehst ja bestimmt einige Fehler die ich gemacht habe. Ich brauche unbedingt deinen Rat.

Und falls sie noch zusagen sollte, über welche Themen ich sprechen kann.

Es ist das erste Mal, dass ich mich so plötzlich in eine Unbekannte verliebe, und ich hoffe, Du kannst mir helfen!

Vielen Dank im Voraus

Holger

Antwort:

Hallo Holger,

Jetzt weiß ich nicht, was ich für Dich tun kann. Es gibt kein „Rezept“ oder ähnliches.

Das, was entscheidet, kann man nicht mit Worten ausdrücken – es ist Deine Wirkung in dem Moment, oder besser gesagt, das „ungesagte“, was sich zwischen Euch entwickelt. Ich nenne es manchmal Anziehungskraft.

Und per E-Mail ist es schwer, weil ich nur die Worte habe, und das ungleich wichtigere (Körpersprache, Gefühl für die Situation …) nicht kenne.

Hier hat Dich am Ende die Selbstsicherheit verlassen (der Mut, wie Du schreibst). Vielleicht schon vorher (Blickkontakt).

Das ist kein Fehler. Es passiert eben.

Und es passiert um so leichter, wenn man die Frau auf einen unsichtbaren Sockel stellt, zu ihr aufschaut, als wäre sie eine Prinzessin.

Und der Kumpel, der sagte „sie spielt in einer anderen Liga“ hat Dich in diesem Unsinn noch bestärkt.

Und das ist auch wieder kein Fehler, sondern einfach ein unbewusstes Programm, das durch Erfahrung geprägt ist – manchmal in frühester Kindheit, manchmal später.

Und natürlich hat sie die Unsicherheit unter der Fassade bemerkt. Aber das ist, wie gesagt, kein „Fehler“, sondern unvermeidlich.

Ich finde es richtig gut, was Du da getan hast:

  • Kommunikation im richtigen Leben statt Facebook
  • Humor
  • das Kompliment
  • die clevere Frage mit der Stempeluhr (= Du verstehst ihre Welt)

Und dazu brauchst Du mich nicht, um Dir das zu sagen – denn ihr Lachen hat es Dir bestätigt.

Und der Trick mit dem Sternzeichen .. Ich hätte mir nie solche Mühe gemacht. Und wäre da auch nicht drauf gekommen.

Ich vertraue normalerweise auf meine Ausstrahlung und dass eben das passiert, was passieren soll. Aber das ist nur mein Stil.

Du hast das alles erstens toll gemacht und zweitens alles richtig erkannt.

Über Facebook würde ich nicht viel erwarten.

  1. hat sie Dir die Adresse nicht gegeben, sondern Du hast sie gesucht.
  2. Facebook ist anonymer als Telefon.

Die Nachricht, die Du geschickt hast, ist OK. Natürlich hättest Du etwas kreativeres probieren können, ein Risiko eingehen – da die Chancen sowieso nicht hoch sind:

„Deine Stimme hat mich live wieder so geschockt, dass ich vergessen habe, Dich nach der Telefonnummer zu fragen. Ich bin eigentlich ein Facebook-Hasser, aber ich muss unbedingt mal hören, wie Du außerhalb des Büros klingst. 😉 Ich gehe morgen 11 Uhr vom Rathaus zur Post, du kannst mitkommen? Bring bitte einen Regenschirm mit! meinen letzten habe ich verschenkt und meine Frisur ist so empfindlich nach dem letzten Banküberfall …“ etc.

… oder was Dir auch immer einfällt. Bring sie wieder zum Lachen, das hat ja schon ein paarmal geklappt.

Eine andere Variante wäre, mit ihr auf FB kurz (!) hin und her zu schreiben und ihr dabei Lust auf ein Treffen mit dir zu machen, anstatt gleich zu fragen.

Aber das wäre nur ein Versuch, und sind Feinheiten für das nächste Mal.

Bedenke, dass sie viele Nachrichten pro Woche von Männern bekommt, wenn sie wirklich so hübsch ist und ihr Bild in FB das auch wiedergibt. Manche fragen gleich nach Sex auf dem Parkplatz und andere reden ewig um den heißen Brei und geben sich als netter Junge, was auch eine Art Lüge ist.

Verliebt in schöne Unbekannte - Chance verpasst?

Mein Rat:

  • Freue Dich über Deine Super-Leistung und erwarte nichts.
  • Gesprächsthemen findest Du selbst besser als ich, denn Du kennst die Frau viel besser (und auch Dich selbst viel besser). Ich weiß nicht, was zu Dir passt, und Beispiele für Gesprächsstile findest Du im EBook genug oder im Flirtfachmann-Blog (Suche benutzen, es sind 200 Artikel drauf).
  • Du kannst sie auch wie Deinen Kumpel behandeln am Anfang. Schöne Frauen sind das nicht gewohnt und sehnen sich oft danach, mal wie ein ganz normaler Mensch behandelt zu werden (und nicht als Göttin – wie langweilig ist denn das schon wieder).
  • Ich würde auch ehrlich sein bezüglich Deiner Unsicherheit (zB sagen, Du machst das sonst nicht, einfach Frauen ansprechen, und dies ist sehr ungewohnt für Dich). Denn sie spürt das sowieso und irgendwann musst du’s zugeben.
  • Arbeite ein wenig an Deiner Selbstsicherheit und Deiner Einstellung (Frauen, auch hübsche, sind weder besser noch schlechter – spätestens in einer Beziehung mit ihr würdest Du das deutlich merken)
  • Freue Dich, dass Du diese Erfahrung machen konntest!

Mehr kann ich per Mail nicht tun. Wenn Du magst, können wir am Telefon mehr im Detail arbeiten.

Liebe Grüße und viel Spaß

Thomas