Verliebt, aber zu schüchtern ihr näherzukommen … jetzt ist sie im Ausland, was soll ich tun?

Dies ist eine Frage eines Lesers / einer Leserin.

Frage:

Hallo Thomas,

Ich hab ein Problem, wo ich nicht mehr weiter weiß.

Seit einem Jahr kenne ich ein Mädchen vom Studium her.

Ich habe mich in sie verliebt. Sie ist für mich etwas ganz Besonderes, ein Sonnenschein voller Lebensfreude.

Sie ist auch schon auf mich zugekommen, mehrere Male, aber wir hatten leider noch niemals Zeit zu zweit ungestört zu plaudern ohne dass jemand anderes dabei ist. Ich war bisher zu schüchtern, sie auf ein Treffen einzuladen.

verliebt und schüchtern ...

verliebt ... aber zu schüchtern, sie zu fragen

Nun habe ich aber erfahren, dass sie in diesem Semester im Ausland ist. Ich vermisse sie sehr und denke jeden Tag an sie.

Ich habe ihr auch als ich erfahren habe, dass sie ein Semester weg ist, geschrieben, alles Gute gewünscht und sie auf ein Glas Wein eingeladen, wenn sie wieder zurück ist. (Das wird erst in 5 Monaten sein!) Sie hat erfreulicherweise zugesagt.

Kann ich somit davon ausgehen, dass sie wenigstens ein wenig auch etwas für mich übrig hat oder sollte ich mir besser gar keine Hoffnung machen?

Ich muss noch hinzufügen, dass wir jetzt schon seit einem Monat keinen Kontakt mehr hatten.

Ich hielt es für ratsamer, da sie mich sonst noch als aufdringlich anschaut.

War mir auch im Klaren, dass sie sich nun auf Ihr Auslandsemester freut und im Aufbruch ist.

Ich habe mir auch überlegt ihr ca. in einem Monat zu schreiben und einmal zu fragen wie es ihr so geht.

Was hältst du davon? Und wie kann ich unser Wiedersehen möglichst erfolgreich gestalten? Gibt es eine Strategie dafür?

Für eine hilfreiche und kompetente Antwort bin ich sehr froh.

Liebe Grüsse

Helmar

Antwort:

Lieber Helmar,

vielen Dank für Dein Vertrauen.

Ich muss Dich wahrscheinlich erst einmal enttäuschen:

1. Es gibt keine Strategie, wie Du diesem Mädchen näherkommen kannst (Du hast nicht geschrieben, was Du eigentlich möchtest – aber ich vermute mal, eine Beziehung).

Menschen sind so unterschiedlich, dass es keine allgemein gültige Strategie geben kann. Und „Liebe“ ist das Gegenteil von „Strategie“ oder „Technik“.

2. Selbst wenn es eine „Technik“ oder „Strategie“ gäbe, würde sie nur kurzfristig helfen, denn danach wärst Du wieder „Du selbst“ – Du hättest Dich nur verstellt.

3. Du hast leider sehr wenig Details geschrieben: Was ist passiert, gab es Blickkontakt und wie, wie ist sie „auf dich zugekommen“ (damit kann ich so nichts anfangen)

Ich kann Dir deshalb nur ganz allgemein meine Meinung schreiben.

Es gibt aber zumindest bestimmte „typische Verhaltensweisen“, die im Flirt zwischen Männern und Frauen sehr oft auftreten.

Und da möchte ich Dir gern helfen.

1. Frauen suchen (bewusst oder unbewusst) einen selbstsicheren Mann.

Einen, der im Leben auch ohne Frau klar kommt und Spaß hat, der „weiß was er will“ und wie er es bekommt.
(dies habe ich ausführlicher im Blog, Newsletter und E-Book beschrieben, Du kannst es nachlesen)

2. Ich habe den Eindruck, dass Du Dich sehr zurückhaltend verhältst bei der Annäherung an Frauen, die Dir sympathisch sind. Du schriebst selbst, dass Du ein wenig schüchtern bist.

Es würde Dir deshalb sehr helfen, offener, mutiger, „frecher“, lockerer zu werden.

3. Ich habe auch den Eindruck, dass Du dieses Mädchen idealisierst und Dich ein wenig abhängig machst von ihrer Zuneigung oder Nicht-Zuneigung zu Dir.

Du kennst sie nicht – und dann geschieht es sehr einfach, eine Person im Geist zu einem Idealbild dessen zu machen, was man sich wünscht.

Besonders, wenn die Person nicht greifbar ist.

Ich habe so etwas früher oft genug bei mir erlebt …

Vielleicht nennst Du dieses Gefühl Verliebtheit – ich nenne es Abhängigkeit, weil echtes verliebt sein immer positiv ist, mit Leichtigkeit zu tun hat, und nichts „fordert“ von der anderen Person.

Aber ich sehe hier vor allem eine sehr große Gefahr:

Du verpasst in Deinen Tagträumen das Leben!!!

Lebe voller Leidenschaft

Öffne Dich für ein authentisches Leben voller Abenteuer und Leidenschaft - aber mache Dich nicht abhängig von einer bestimmten Person

Du verpasst all die Hunderte von anderen attraktiven Mädchen und Frauen, Du verpasst Deine eigene Weiterentwicklung und damit die Chance, selbst für Frauen attraktiver zu werden.

4. Du schreibst, sie ist „ein Sonnenschein voller Lebensfreude“.

Es ist schön, so etwas in einem Menschen zu fühlen.

Hier kann ich Dir wirklich einen Rat geben:

Du wirst für sie attraktiv, sobald Du den Sonnenschein, die Leichtigkeit, die Lebensfreude in Dir selbst gefunden hast.

So, jetzt wird es konkret:

Nutze die Zeit, während sie nicht da ist, um in dieser Richtung vorwärts zu gehen.

Finde heraus, was Dir wirklich Spaß macht. Was lässt Dein Herz höher schlagen, was fühlt sich „geil“ für Dich an?

  • Das kann eine Weltreise sein, ein Sport oder ein persönliches großes Ziel.
  • Fang heute damit an und tue den ersten Schritt.
  • Gehe Abenteuer und Risiken ein
  • Kurz: Finde heraus, was es bedeutet, wirklich zu leben. Was lässt Dich wirklich lebendig fühlen?
  • Lerne Flirten, lerne dabei die Lockerheit und Leichtigkeit kennen, das Spiel zwischen Männern und Frauen … Du musst keinen Sex und auch keine Beziehung eingehen, wenn Du nicht willst. Aber Du solltest an einem lockeren Verhältnis zum anderen Geschlecht arbeiten.

Aus diesem, Deinem neuen (wahren) Leben kannst Du ihr dann ab und zu schreiben – was Du tolles erlebt hast (schreib ihr locker und leicht).

Ich würde nicht zu oft schreiben (warte immer etwas länger mit der Antwort, als sie sich Zeit lässt).
Sie sollte extrem neugierig darauf werden, was sich da in Deinem Leben so tut und was für ein Typ Du jetzt geworden bist!

Nur so kann es evtl. klappen.

Aber vielleicht lernt sie dort ihren Traumtypen kennen (dass sie Sex mit Männern hat, davon kannst Du sowieso ausgehen, das ist normal).

Also verlasse Dich nicht darauf.

Am Anfang wird es vielleicht noch schwer sein, ihr Bild in Deinem Kopf ein wenig beiseite zu schieben – um neue Hobbys, neue Leute, neue Frauen kennen zu lernen.

Aber Du hast sehr viel Zeit (ein halbes Jahr).

Das ist alles, was ich per E-Mail im Moment für Dich tun kann.

Ich wünsche Dir sehr viel Erfolg auf Deiner Reise – der Reise zu Dir selbst.

Wenn Du mehr Hilfe brauchst, kann ich Dir ein Telefoncoaching anbieten.

Alles Gute!

Thomas Fuchs